Geen zoekvraag opgegeven

Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Beitrag zur Kenntnis der Sumatranischen Dipteren

VON

J. C. H. DE MEIJERE (Amsterdam).

Mit Tafel II.

Obgleich Herr Edw. Jacobson auch in den letzten Jahren ausgedehntes Material in unserem ostindischen Archipel zusammengebracht hat, wurde doch nur weniges den heutigen Gefahren der Übersendung ausgestellt. In der vor einiger Zeit eingetroffenen Sendung befand sich auch eine grössere Anzahl Dipteren, jetzt nicht von Java, dem früheren Hauptsammelgebiet dieses nun wohl in der Entomologenwelt sehr bekannten Herren, sondern von Sumatra. Von dieser Insel sind unsere Kenntnisse, was die Dipteren anlangt, noch sehr. lückenhaft. Über eine frühere Sendung aus Sumatra habe ich schon in meinen Studiën über südostasiatische Dipteren X, Tijdschr. v. Entomol. LVIII, 1915, p. 64—97, berichtet. Das jetzt vorliegende Material stammt aus verschiedenen Gegenden Sumatra's. Es enthalt eine bedeutende Anzahl mir unbekannter Stücke, leider vieles in einzelnen Exemplaren. Für eine vollst&ndige Bearbeitung ist es deswegen nicht sehr geeignet; ich berichte hier nur über einen Teil; das übrige bleibe vorlaufig aufbewahrt, zumal doch aus diesen Gegenden noch weiteres zu erwarten ist.

Was die öf'ters genannten Fundorte anlangt, so liegt Air Njuruk, Dempu in Palembang, in 1400 M. Höhe; Suban Ajam und Rimbo Pengadang in Bengkulen; Muara Sako, Sungai Kumbang in Korintji; der „Piek" von Korintji ebendort; an letzterem wurde in ca. 1700 M. gesammelt. Das manches aus dem Gebirge stammt, erhöht den Wert des Materials bedeutend.

Für die Literatur sei auf mein allgemeines Verzeichnis über meine Studiën (Studiën XIV, Tijdschr. v. Entom. LX, 1918, p. 275—369) hingewiesen.

BIBIONIDAE.

Plecia Wied.

Plecia tergorata Rond.

Air Njuruk, Dempu, August.

TIPLLÏDAE.

Dicranomyia Steph.

Dicranomyia signata n. sp. Taf. II, Fig. 1. Piek von Korintji, August, 1 cf.

Kopf samt Fühlern und Tastern schwarzbraun, das lste Geisselglied heller, die weiteren Glieder kurz eiförmig, kurz beborstet; Augen auf der Stirne zusammenstossend; Prothorax relativ lang, halsförmig. Thorax dunkelbraun mit linienförmiger weisslieher Zeichnung; es zeigt sich eine breite dunkelbraune Mittelstrieme, durch 2 weissliche Linien eingefasst, wahrend die Seiten einige durch weisse Linien getrennte dunkle Flecken aufweisen; hinter der Quernaht eine weisslich schimmernde Mittelstrieme, welche sich auch auf das Schildchen

Sluiten