Geen zoekvraag opgegeven

Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Geniculata, der sie in der Grosse ahnlich sieht, unterscheidet sich durch glanzenderen Thoraxrücken, schwarze Vorderbeine, breit gelbe Kniee der Hinterbeine. Bezzis beide neue Arten von Formosa, major und tibialis, unterscheiden sich von den beiden hier aufgeführten Arten durch die schwarzen Beine, mit höchstens schmal gelben Knieën.

DOLICHOPODIDAE.

Tachytrechus Walk.

Tachytrechus argentatus n. sp., Taf. II, Fig. 11. Piek von Korintji, August.

Stirne und Untergesicht silberweiss. Fühler schwarz, das 3te Glied kurz eiförmig. Wimpern am hinteren Augenrande schwarz. Thorax metallischgrün, dicht mit Silberschimmer übergossen, welcher nur ganz hinten und auf dem zwéiborstigen Schildchen kaum vorhanden ist. Brustseiten grau, weiss bereift. Hinterleib ziemlich dunkel metallischgrün, gleichfalls intensiv silbern schimmernd, das Hypopyg sehr gross, schwarz, mit herzförmigen üusseren Anhangen. Flügel etwas gebraunt, im distalen Teil am Vorderrande mit einem verwaschenen dunkelbraunen Wisch; 3te und 4te Langsader gebogen, stark convergierend; hintere Querader senkrecht und gerade; Schüppchen gelb, schwarz gewimpert; Schwinger gelb. Vorderhüften gelb, nur an der Basis graulich; hintere Hüften grau; Schenkel und Schienen gelb, die Hinterschenkel an der Spitze schmal schwarz. Vordertarsen schwarzbraun, an den vorderen der Metatarsus fast ganz gelb, überdies an den Vordertarsen das 5te Glied verbreitert und weiss, das 4te auch etwas breitgedrückt, aber schwarzbraun. Körper- und Flügellange 4,5 mm.

Die sich auf die europaischen Arten beziehende Gattungscharakteristik kommt bei den malayischen einigermaassen ins Gedrange. Bei argentatus findet sich an der Spitze der Hinterschenkel nur eine Borste, das Untergesicht ist verlangert aber im unteren Teile nicht wesentlich verbreitert. Dagegen erreicht das Untergesicht bei meinem T. crassiiarsis nicht eigentlich den unteren Augenrand; die Beugung der 4ten Langsader und die zu mehreren vorhandenen Borsten am Ende der Hinterschenkel sprechen aber für diese Gattung. Bei argentatus ist die 4te Langsader gleichmüssiger geschwungen, wie bei mehreren Gymnopternus-Aïten.

Argyra Macq.

Argyra splendida n. sp.

Suban Ajam, Juli; Piek von Korintji, August; Sungai Kumbang, September; auch Tjibodas (Java), Februar.

cf. Stirne und Untergesicht silbernschimmernd. Fühler schwarz, das 3te Glied langlich eiförmig, die Borste etwas vor der Spitze eingefügt, das ltc Fühlerglied oben beborstet. Thorax und Hinterleib dicht mit Silberschimmer übergossen, welcher nur am hintersten Teil des Thoraxrücken fehlt. Thorax grün, hinten und auf dem Schildchen mit blaulichen Reflexen. Hinterleib schwarzlich mit breiten, viereckigen Seitenflecken am 2ten und 3ten Ringe, die des 2tei1 am langsten. Brustseiten und Hüften grau, weiss bereift. Schenkel gelb, alle an der Wurzel etwas, die Hinterschenkel auch an der Spitze verdunkelt; die Schenkel unten ziemlich lang weitlaufig schwarz gewimpert; Schienen gelb, die Hinterschienen im Enddrittel schwarz; Vordertarsen gelbbraun, Hintertarsen schwarz. Flügel etwas braunlich tingiert, namentlich im distalen Teile des Vorderrandes. 4*e Langsader im Endabschnitt deutlich geschwungen; hintere Querader stark geschwungen, namentlich unten. Schüppchen breit schwarz gerandet, mit gelben Wimpern, Schwinger gelb. Körperlange 8 mm; Flügellange 6 mm.

Die Braunung am Vorderrande ist sehr verschieden stark, biswTeilen fast fehlend, bisweilen, namentlich bei dem Exemplar von Korintji, im distalen Teile sehr stark. Vom 9 liegt nur ein Exemplar aus Suban Ajam vor; die Stirne ist dunkel metallischgrün, das Untergesicht weiss bestaubt; das 3,e Fühlerglied kürzer eiförmig. Der Thoraxrücken ist nur vorn weiss bestaubt, weiterhin metallischgrün mit 3 kupferrötlichen Langsstriemen. Hinterleib

4

Sluiten