Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

SCHILDKRÖTEIV.

1. Cliehnia mydas (L.)

SCHLANGEN.

1. Typhlops multïlineatus Schleg.

2. Python amethystinus (Schn.)

3. Chondropython viridis (Schleg.)

4. Enygrus carinatus (Schn.)

5. Enygrus asper (Gthr.)

6. Dendrophis calligaster (Gthr.)

7. Dendrophis lineolatus H. & J.

8. Tropidonotus mairi Gray

9. Tropidonotus doriae Blgr.

10. Stegonotus diehli Lindh.

11. Dipsadomorphus irregularis Merr.

12. Ultrocalamus preussi Sternf. 13 Pseudelaps mülleri (Schleg.)

14. Diemenia psammophis (Schleg.)

15. Micropechis ihaheka (Less.)

16. Acanthophis antarcticus (Shaw)

1. Gymnodactylus pelagicus (Gir.).

Modderlust am Tami-Fluss, 17. V. 1910, 1 junges Ex. van Kampen leg. Zwischen Modderlust und Kasawari an der Humboldtbai, 18. V. 1910, 1 junges Ex. van Kampen leg.

Hoofdbivak am Kaiserin-Augusta-Fluss, 7. X. 1910, 1 d Gjellerup leg.

Hollandia an der Humboldtbai, 12. V. 1911, 1 d Gjellerup leg.; 1 d van Kampen leg.

Das grösste Exemplar in dieser Sammlung, ein d von Hollandia misst 55 mm. von der Schnauzenspitze bis zum Anns, das kleinste, von Modderlust 28 mm.

2. Gymnodactylus sermowaiensis de R.

de Rooij, Indo-Austr. Rept. I, 1915, p. 9, fig. 5.

Am' Oberlauf des Sermowai, V. 1911, 1 d Gjellerup leg.

Kopf gross, breiter als der Körper; Schnauze langer als der Diameter der Orbita, die so breit ist wie ihr Abstand von der Ohröffnung; Vorderkopf und Seiten concav; Ohröffnung oval, vertikal, uugefahr ein Drittel vom Augendiameter. Kopf mit Körnchenschuppen bedeckt, die grössten auf der Schnauze, einige kleine Tuberkel in der Temporalgegend. Rostrale sehr gross, zweimal so breit als hoch, mit medianer Furche oben; ein Supranasale, von dem der anderen Seite geschieden durch zwei 'übereinander gelagerte Schuppen; Nasenöffnung umgrenzt von dem Rostrale, dem Supranasale, dem ersten Supralabiale und zwei kleinen Schuppen. Vierzehn Supra- und zwölf Infralabialia; Mentale dreieckig; ein Paar Kinnschilder, in Kontakt hinter dem Mentale, und eine kleine Schuppe auf jeder Seite. Kehle mit sehr kleinen Körnchenschuppen. Körper schlank und lang, oben mit kleinen Granulae und fiachen, runden, schwach gekielten Tuberkeln bedeckt. Lateralfalte mit schwach vergrösserten Tuberkeln. Ventrale Schuppen klein, cycloid, glatt, 45 in der Mitte des Bauches. Keine Praeanal- oder Femoralporen,

Schwanz rund, oben mit kleinen, fiachen Schuppen und einem Paar Tuberkeln an der Basis, unten mit grosseren viereckigen Schildern. Gliedmaassen lang, ebenso mit Schüppchen und

Fig. i.

Gymnodactylus sermowaiensis de R.

Sluiten