Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

4. Gehyra interstitialis Oudemans.

Oudemans, Semon's Zool. Forsch. Reisen V, 1894, p. 134. de Rooij, Indo-Austr. Rept. I, 1915, p. 40.

Pioniersbivak am Kaiserin-Augusta-Fluss, 20. IX. 1910, 1 9 Gjellerup leg.

Das einzige erbeutete Exemplar dieser seltenen Art, ein Weibchen, hat eine sehr schwach entwickelte Hautfalte an beiden Seiten. Der erste Finger und die erste Zehe sind krallenlos; der Schwanz ist rund und nur oben etwas abgeplattet. Farbe: dunkelbraun mit kleinen runden weissen Flecken, die auf den Gliedmaassen Querstreifen bilden; Lippen mit weissen Vertikalstreifen; Schwanz mit weissen Querstrichen. Unterseite etwas heller braun. Lange von der Schnauzenspitze bis zum Anus 53 mm.; Schwanzlange 53 mm.

5. Gehyra mutilata (Wiegm.). Hoofdbivak am Kaiserin-Augusta-Fluss, 7. X. 1910, 2 c? Gjellerup leg.

Das eine Tier hat 35, das andere 39 Femoralporen. Farbe: a. ist hellbraun mit dunkelbraunen Flecken, am grössten auf dem Schwanz, b. ist graubraun mit weissen Flecken und dunklen welligen Linien.

6. Gehyra oceanica (Lesson). Slangenoord am Mosso-Fluss, 11. VI. 1910, 1 9 van Kampen leg. Die Lamellen an der Unterseite der Finger und Zehen sind ungeteilt und gebogen.

7. Lepidodactylus guppyi Blgr. Hollandia an der Humboldtbai 1910, 1 9 van Kampen leg.

Diese Art Geckonide war zuerst nur bekannt von den Salomo Insein, östlich von Neuguinea. Das Exemplar von Hollandia ist das einzige, w^elches bis jetzt auf dieser grossen Insel gefunden worden ist. Es hat 73 mm. Totallange.

8. Geclto vittatus Houtt.

Hollandia 1910 5 d1 van Kampen leg.

1910 3 , 2 9, 2 junge Gjellerup leg.

I. 1911 2 cf »

„ 2. H. 1911 1 cT v -

„ 5. IV. 1911 2 cT •

Korimé-Fluss, IX. 1910 1 cT

9. Lialis jicari Blgr.

Boulenger, Ann. Nat. Rist. (7) XII, 1903, p. 430. de Rooij, Indo-Austr. Rept. I, 1915, p. 64, fig. 41.

Tanah Merah-bai, 29. VIII. 1910, in einem Gebirgsbach, 1 Ex. Gjellerup leg. Jabué am Sentani-See, IV. 1911, im Walde, 1 Ex. Gjellerup leg.

Schnauze zugespitzt, zweimal so lang als breit, vier- oder fünfmal so lang als das Auge, welches umgeben ist von einem rudimentaren circularen

Kg-3. Lid; Gehöröffnung klein und schrag. Zwei oder drei Supraocularia; 17—22 UilxliZ^t Supralabialia, 3 Reihe kleine Schuppen zwischen Auge und Lippenschilder, 18—22 lnfralabialia. 22 Schuppen rings um den Körper herum; die vergrösserten Bauchschuppen in 90—105 Paaren. Sechs bis acht praeanale Poren in einer stark gebogenen Reihe; 5 oder 6 Analschuppen. Hintere Extremitaten bisweilen sichtbar. Schwanz

Sluiten