Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

„sei, seien", daneben bonsai (1 X); au-dasei (1 X) „geschehe", dase (2 X) „gebe", daneben dasai (1 X); galbse (3 X) „walte, helfe": galbsai (1 X); nur mit -ei (-e, -i): seisei (1 X) „sei"; tussise (1 X) „schweige"; po-künsi (1 X) „behüte"; eb-signasi (1 X) „segne"; hierher wobl aucb mukinsu-sin (1 X) „lerne" (1. mukinseisin). All diese Formen sind dem Enchiridion entnommen; I und II haben nur -ei (-eg, -e): I au-dassei-sin, II au-daseg-sin; par-eysey „zukomme"; w'vrse „werde". 77) Es ist klar, dass die regelmassige Endung -sei ist; anderseits aber darf das dreimal vorkommende -sai nicht als ein Fehler betrachtet werden. Solmsen aaO. 172 erklart es durch den Einfluss von Imperativen wie wedais neben weddeis „führe", idaiti neben ideiti, edeitte „esset". Mir ist Beeinflussung durch die mit den Formen auf -sei (-se, si), -sai funktionsgleiche Kategorie von boülai, m. a. W. durch den Optativ auf -lai, wahrscheinlicher. Wedais, weddeis usw. sind zwar ebenso wie die Optative auf -sei, sai indogermanische Optativformen, im Preussischen aber haben sie imperativische Funktion. -sei (se, si) stellt Solmsen zu den griechischen Formantien des Opt. Aor. -asws, -ere*», -ae»a»; diese beim ersten Blicke sehr bestechende Vermutung ist deshalb unsicher, weil das griechische -aai-, wenn wir es im Zusammenhang mit sonstigen Erscheinungen der griechischen Sprache betrachten, wohl am besten als eine einzelsprachliche Neubildung aufgefasst wird; s. Günther Indogerm. Forsch. 33, 407 ff., wo auch die altere Literatur besprochen wird, und Brugrnann Grundriss 2S, 3, 662 f. Uns geht dieses Problem vom „aolischen Optativ" deshalb nur indirekt an, weil an der Tatsache, dass pr. boüsei usw. altes «i haben, nicht zu rütteln ist, auch wenn aus keiner andern indogermanischen Sprache ein ahnliches ei bekannt sein sollte. 78)

Die im Enchiridion vorkommenden Formen der 2. Pers. Sing. auf -sai, -sei, -se, -si sind folgende: assai (7 X), assei (4 X), essei (1 X), asse (1 X) „bist" (ausserdem in losse 1 X, in II asse 1 X), — dase (1 X) „gibst", — waisei (1 X), misse

Sluiten