Geen zoekvraag opgegeven

Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

73, 22 ff.) Folgendes :... ateia jop mokitiniay jo

mokie juos ju ira karaliste dangaus anis

aptures Ziame{ anis pasotinti bus.... anis miefe-

szirdiste, aptures anis Diewac matis.... anis Sunumis

Diewa pawadinti bus ju ira karaliste dangaus.

Die litauische Bibel van 1853 (Frankfurt a. M.), die ich verglichen habe, 16 °) hat für die kursivierten Formen pas ji bezw. jo, jus, ju, jie, jie, jie, jie, jie, ju. — Bretkens Postille hat im Evangelientext Lucas 16 (Wolter 25) zweimal anis: der Text von 1853 gebraucht an der einen Stelle jie, an der zweiten wird das Subjekt nicht besonders angedeutet. Bretken verwendet in demselben Abschnitt die obliquen Kasus iem, iamui, io usw., und auch den Nomin. ghis. In der Erlauterung zu diesem Texte (Wolter 26, 44) lesen wir auch einen Dativ aniemus, der hier ebensowenig eine deiktische Bedeutung hat wie das deutsche „ihnen". Auch bei Dauksza ist speziell der Nom. Plur. anis „sie" besonders haufig; s. z. B. Postilla Catholicka ed. Wolter 216, 26 f.: Tére tad' wissi: O tadqg' lu essi Sunus Diéwo'l O iissdi tdre iujs bitote, iog- asz esmi. O anis tdre usw. In den folgenden Zeilen kommen vor: io „eius", iu. „eorum", ii „eum" (2 X), anis „ü, illi". Genau ebenso wie hier anis steht iie' 217, 32; 223, 21. — Weitaus am haufigsten kommt die Pluralform anis (d. h. anys) 161) vor, und zwar sowohl in preussischlitauischen wie in russisch-litauischen Texten (s. u. A. Bezzenberger Beitr. zur Geschichte der lit. Spr. 168), daneben aber auch andere Formen: z. B. anas in dem bei Wolter 75, 29 ff. abgedruckten Psalmtext aus der Kniga Nobaznistes: 39 ff. Lapes io ne krimta niekados: O ka tyktay anas weyksi» \ Wissur iam Pons sztawint teyksis (die Bibel von 1853 hat hier: ir jo lapai ne pawysta, irkq jissai daro, pasiseka geray), — und ana in Dauksza's Postille an der von Wolter 31, 41 f. abgedruckten Stelle: ir tureio kldpot' Baznieziq S. loissatime,, kaip' ana mókitu, mo'kstu^ weliniszku^, — auch Kasus obliqui, vgl. aniemus an der eben angeführten Stelle aus Bretkens Postille. Leskien Idg. Forsch. Anz. 13, 90 meinte,

Sluiten