Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Paris, die Wiener Hofbibliothek, die Kgl Museen in Berlin, das Museum in Kairo. Die erschienenen Sammlungen sind bei LMitteis-UWilcken, QrundzageiuChrestonudhj&fa 1 (1912) XXV f aufge-

zahlt (s. auch FrLübkers Realtex. d. klass. AUertums 8 [1914] 764 f).

2. Römisches Recht: Fontes iuris Romani antiqui, ed. COBnins «1893, 1 7 (1909); Cod. Theodosianus (kaiserliche Erlasse von 312 bis Theod. II), ed. ThMommsen und PMMeyer 1905—6; Cod. Justinianus (kais. Constitutiones 529 gesammelt, 534 neu bearbeitet), ed. PKrüger 1873—77; Digesta (533, Sammlung aus alten Juristen mit Oesetzeskraft), ed. Krüger-Mommsen 1866—70.

152. 3. Papstakten und -urkunden: Epistolae Roman, pontificum usque ad Leonem Magnum, ed. PCoustant 1721; (bis 523), ed. A Thiel 1868; Collecüo Avellana (307—553), ed. OOünther 1898; Acta pontificum Roman. 1—3 (bis 1198), ed. JvPflugk-Harttung 1881—88 (nicht immer zuverlassig). — Dazu die Papstregesten, d. h. Auszüge aus den Urkunden mit Angabe von Bibliothekshdmat und Drucken: Phjaffé, Regesta pontificum Roman, (bis 1198) 1851, 21885—88 (ed. SLöwenfeld, FKaltenbrunner, PEwald); APotthast, Regesta pontificum Roman. (1198—1304) 1874; PKehr u. a., Regesta Roman, pontificum 1906 ff. Über französische Veröffentlichungen von Regesten s. AMeister, Grundrifi 1, 2, 177.— Acta Sanctae Sedis 1865 ff, Acta Apostolicae Sedis (offiziell) 1909 ff.

4. Liturgische Sammlungen : JOoar,Euchologion sive RitualeGraecorum, 1647, 2 1730; ERenaudot, Liturgiarum Oriënt, collectio, 2 B., 1716,21847 ; JAAssemani, Codex liturgicus ecclesiae univers^ 13 B., 1749—66; HDenzinger, Ritus Orientalium etc 1863—64; — * ChASwainson, The Greek liturgies chieflyfrom original authorities 1884; * FEBrightman, Liturgies Eastern and western 1 (1896).

5. Konzilienausgaben: Collectio regia, Paris 1644, 37 B.; PhLabbe-QCossart SJ, Paris 1674, 17 B.; JHardouin SJ, Paris 1715, 12 B.; NColeti, Venedig 1728—34, 23 B.; DMMansi, Florenz 1759 ff, 31 B.; Forts. von JBMartin-LPetit 1900 ff.

153. 6. Deutsche Akten und Urkunden: Viele Kaiser- und Königsurkunden sind aufgenommen in die MQh (Diplomata und Leges, s. oben n. 149). Für Kaiserregesten ist das Hauptwerk: JFBöhmer, Regesta... regum et imperatorum Romanorum (911—1313) 1831, spater von Böhmer und Nachfolgern unter dem Titel Regesta imperii bis in das 14. Jahrhundert fortgesetzt — Chroniken der deutschen Stadte (1862 ff) und Deutsche Reichslagsakten (1867 ff) von der „Hist. Kommission bei der k. bayr. Akad. der Wiss."; Phjaffé, Bibliotheca rerum Germanicarum, 6 B., 1864—73; Fontes rerum Austriacarum 1855 ff.

154. 8. inschriften i Die erste nach den neuen kritischen Grundsatzen bearbeitete Sammlung ist das von ABöckh begonnene Corpus inscriptionum Graecarum (C/G) und das nach dessen Vorbild von FrRitschl und ThMommsen uuternommene Corpus inscr. Latinarum (CIL). Durch diese Unternehmungen sind die alten Sammlungen überholt und die neueren Sammlungen, welche jene erganzen, angeregt und befruchtet worden. Das Anordnungsprinzip der Berliner Sammlungen ist das topographische (nach Fundort); in den letzten Jahrzehnten sind den Banden treffliche Karten und Register beigegeben worden; als ein Hauptgrundsatz gilt die Autopsie der Inschriften.

Sluiten