Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

?V.IBNfSTEHüNGSZETT UND TENDENZ DER

FALSCHUNGEN. DIE FALSCHER . . 145-165 VI. DIE EGMONDER CHRONIK . . . 166—175 Vn. ERGANZENDE UNTERSUCHUNGEN 176-225

1. Bischof Ratbods Kopiar 1«6

2. Die Utrechter Domannaleö des12. Jahrhunderts und das unechte Diplom vom 2. Mai 1064

St- 2645 Jfl0

3. Bekas Egmonder Nekrolog lg,

*4.„Ober .die Bezeichmwg principes" in meder-

landischen Urkunden des li. und 12. Jahrhunderts (Vg8

5. tïber das'AUfkommen mehrfacher Besiegelung

an niederlandischen Urkunden ..... 205

6. Die alteren Urkunden Jür Stadt und Kloster Staveren und das Botding ...... 212

7. Die i Jlteren Urkunden für St. Donatian zu

Brfigge und die Anfange der flandrischen

Kapelle und Kanzlei ... 9«fi

HEILAGEN ... r ' ' ' ' f

' 5 •••••• • --246—257

■•Dem zwerten Tèil, der 1921 erscheint, wird ein chronotegisches Verzeichms aller in beiden Teilen behandelten.-Uïkunderuieigegeben.

Die Faksimiles zu beiden Teilen erscheinen in ^rrem besonderenuffcft.

BERICHTIGUNGEN. Seite 25, Zeile 1 lies statt „zum Tode": vom Tode Seite 52, Zeile 16 lies statt „entommen": entnommén. Seite 87, Zeüe 1 Hes statt „verperüjt": vespertijt Seite 168, vorletjte und letfe Zeüe lies: Pippinus princer*

Sluiten