Geen zoekvraag opgegeven

Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

(1897) S. 633 f. und die neue Ausgabe der Annales Xantenses von B. von Simson (Scriptores rerum Germanicarum 1909).

Vorab sei bemerkt, daB die Handschrift seit der Ausgabe von Perg restauriert worden ist. Die Blatter wurden einzeln in Papierrahmen eingefaBt, und das Ganze wurde neu gebunden; dabei ist auch eine neue Blattzahlung eingeführt worden, welche drei früher nicht gezahlte Blatter am Anfang und ein früher nicht besonders gezahltes Blatt, das an BI. 127 der alten Zahlung festgenaht ist, einbezogen hat. Dadurch hat sich die Blattzahlung um drei, von BI. 127 (130) ab um vier Einheiten verschoben. Wir wiederholen, um MiBverstandnissen vorzubeugen, diese Angaben von Pols (S. 296) und Hampe (S. 633) und halten bei unseren Zitaten an der alten Blattzahlung fest, wie das auch Pols getan hat.

Die Handschrift enthalt auf BI. 1—19 Einhards vita Caroli Magni, auf BI. 19—21 eine Prosapia regum Francorum, beide von Handen 10. oder 11. Jahrhunderts; auf BI. 25—42 von einer Hand von etwa 1100 (A) das von Bischof Ratbod von Utrecht (899—917) angelegte Kopiar (gedruckt bei Muller, Cartularium S. 3—50, mit Schriftprobe), von dem aber der SchluB, die von Muller als Nr. 26 gedruckten Notizen und Verse Ratbods, auf BI. 42v von einer Hand des 12. Jahrhunderts (C) hinzugefügt ist, auf BI. 43—118 von derselben Hand A die Chronik des Regino von Prüm; auf BI. 125v—169 von verschiedenen Handen des 11.—13. Jahrhunderts Annalen über die Jahre 640—1205. Davon sind die Annalen von 790—874, welche BI. 128—141 einnehmen, von einer Hand des 11. Jahrhunderts (B) geschrieben, als Annales Xantenses 1909 von B. von Simson neu herausgegeben worden. Der vorangehende, die Jahre 640—789 umfassende Teil, gedruckt bei von Simson S. 34—39, ist im 12. Jahrhundert auf BI. 125v—127 von derselben Hand (C) hinzugefügt, die auch einen Teil der Annalen von 875—1203 schrieb. Diese, die sich auf BI. 141 unmittelbar an die sogenannten Xantener Annalen anschlieBen, füllen die Blatter bis mit 169. Doch fand der Annalist die Rückseite von BI. 141 und beide Seiten von BI. 142 schon durch eine frühere Hand mit der visio

Sluiten