Geen zoekvraag opgegeven

Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

(S. 302) moniert hat, den Anfang dieses Teilés der Annalen, der aus Regirib und Sigebert kompiliert ist, sehr unvollstandig abgedruckt,. so daB die Perjjsche Ausgabe von der historiographischen Leistung des Egmonder Annalisten ein ganz ungenügendes Bild gibt

Wie Pols gezeigt hat (S. 318 f.), kommen in den Annalen von 1113—1135 Berichte aus Anselms Fortsegung von Sigeberts Chronik (MG. SS. VI 375—385)') und von 1118—1137 Berichte vor, die auch in der Continuatio Burburgensis (SS. VI 456—458) begegnen, ferner zu 962, 994, 1035, 1087, 1C93, 1101, 1109, 1120, aber auch, wie Pols entgangen ist, zu 1106 Berichte aus den Annales Blandinienses (SS. V 20—34). Mit Recht hat Pols angenommen, daB diese lettere Nachrichtenreihe nicht auf direkte Benutuuig der Annalen von Blandigny zurückzuführen ist; sie war vielmehr in dem vom Egmonder Annalisten ausgeschriebenen Sigebert-Codex bereits enthalten, der somit aus Flandern stammte.

Berichte aus den Annalen von Blandigny begegnen, wie v. Simson nicht vermerkt hat, zu 655, 728 und 730 auch in dem ersten Teile des C-Textes, den Annalen von 640—7892), so daB sich also nicht nur die Nachrichtenreihe aus Sigebert und die aus der Chronik Reginos von Prüm, sondern auch die aus den Annalen von Blandigny durch beide Teile des C-Textes hindurchzieht.

Aus diesem VerhSltnis des C-Textes zu seinen Quellen

*) Zu diesen gehört der Bericht zu 1123 über Calixt II. und Honorius H.; denn ersteren zahlt die Continuatio (zu 1120) als 160. Papst, wie die Annalen.

2) Für den Bericht zu 728 haben die Annalen das Nahere über die Translation der drei Heiligen der unechten vita Wulfranni (jefet ed. W. Levison MG. SS. rerum Merovingicarum V 657 ff.) entnommen; sie hat innen auch für die Berichte zu 718, 719 und 720 als Queüe gedient, wie v. Simson schon angegeben hat. Aber die vita sefet die Translation zu 729; das abweichende Jahr 728 verrat den EinfluB der Annales Blandinienses.

Der Bericht der Annalen zu 683 ist, wie schon 1889 H. Steffen (Neues Archiv XIV 89 Anm. 1) festgestellt hat, direkt aus Bedas Historia ecclesiastica geflóssen; ebenso der Bericht zu 721.

Sluiten