Geen zoekvraag opgegeven

Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

cultor et amator non infimus; 1167 (S. 64) vir strenuissimus tam liberali quam seculari sciencia praeditus, eloquentia insignis, pareus in victu, iocundus et affabilis omnibus; (S. 69) iuvenis famosissimus et hereditarii fundi ditissimus; 1169 litterarum scientia et facundie gratia mirabilis, religione gravis, carnis nobilitate insignis; 1172 statura et facie venustissimus, divitiis et necessariorum habundantia superafOuens, dulcis alloquio, omnium ad se pertinentium defensor magis quam oppressor; 1190 (S. 79) episcopus Werceburgensis mirae facundiae et scientiae.

Diese Reihe berührt nirgends den in der Urschrift von D vorliegenden Teil der Annalen und greift nur mit der Stelle zu 1190 über das Jahr 1176 hinaus, mit der diese Urschrift beginnt. Den Bericht zu 1190 besitjen wir nur in neuerer Abschrift; daB er im ganzen von D herrührt, muB angenommen werden. Aber der Salj über den Bischof von Würzburg kann leicht eingeschoben oder überarbeitet sein.

Wir haben die angeführten Stellen demnach F zuzuweisen, und als von ihm herrührend oder überarbeitet gibt sich damit auch der Bericht zu 1121 zu erkennen.

Es sind gègen die Berichte zu 1121 und 1130 aber auch sachliche Bedenken zu erheben. Nach dem Tode des Grafen Florens n. hat, wie in ihnen behauptet wird, Graf in Petronella den Egmonder Mönchen ihren Kaplan Ascelinus als Abt aufgedrangt. Unter ihm geriet der Klosterbesitj in fremde Hand, und Fremde brüsteten sich mit dem Gut derMönche, wahrend diese Mangel liften. Diese Fremden, respectu magis avaritiae quam timoris dei, rieten überdies der Gr&fin, die alte Klosterkirche niederzulegen, weil sie zu unscheinbar und zu klein sei. Dies geschah, und es wurden drei Laien an die Spige der Kirche gestellt, Folpertus Albus, Eilgerus und Stephanus. Sie hausten wie rauberische Wölfe, bereicherten sich an dem Klostergut, unterwarfen die Klosterleute ihrer BotmüBigkeit und statteten ihre Kinder und Verwandten aus Klosterbesitj mit Heiratsgut aus. Doch sind sie verdienter Strafe anheimgefallen, indem sie alle in einem Jahre in mittlerem Lebensalter unerwartet gestorben sind.

Sluiten