Geen zoekvraag opgegeven

Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

von dem unten (Kap. III 2) noch die Rede sein wird, erwahnt eine Kirche zu Obinghem, qua sanctus Adalbertus primum requievit. Obinghem ist nach van den Bergh (Handboek der Middel-Nederlandsche geographie2 S. 150) und Bakhuizen van den Brink (Het Nederlandsche Rijksarchief I S. 194 Anm. 2) bei Oesdom im Kirchspiel Heilo zu suchen. Dort lag im spateren Mittelalter die Kapelle Onze Lieve Vrouwe ter Nood, ein vielbesuchter Wallfahrtsort, und vor ihrem Eingang ein Brunnen, der Runxputte hieB. Die Ruinen der 1573 zerstörten Kapelle findet man abgebildet zu einem Aufsatz von de Rijk, Bijdragen voor de Geschiedenis van het bisdom van Haarlem I (1873) 290 ff.

Ferner berichten die miracula s. Donatiani, die nach einer Handschrift des 13. Jahrhunderts 1794 von den Bollandisten Acta sanctorum Oct. VI 503 ff. und teilweise auch von HolderEgger MG. SS. XV 856 ff. gedruckt sind, folgendes: Est pagus ubique gentium conspicuus noto cunctis vocabulo Fresia dictus. Hic oppidum situm est ab accolis Osdenne cognominatum monti Rorikesberg vocabulo contiguum. Quaedam muiier Ermengardis ... quadam die puteum Rorikispit cum

hydria adiit Apparuit ei senex canis respersus, albis in-

dutus, pastorali virga manum decorus, et eam huiusmodi est verbis allocutus: .... accingere, filia, et castrum quod vulgo Brugga dicitur, adi festina .... Respondit autem se episcopalem personam esse nomine Donatianum.... Igitur anno .... millesimo undecimo videlicet die kalendarum maiarum .... muiier aüeno ductu ecclesiam ingressa ad locum, in quo corpus sanctissimi patris nostri Donatiani debito fidelium frequentatur honore, ... accessit. Die schon von HolderEgger geSuBerte Vermutung, daB es sich hier um Oesdom handele, ist ohne Zweifel richtig; Rorikispit ist Runxputte. Er hat also seinen Namen von dem Normannenherzog Rorik, der in den 860 er Jahren das Kennemerland vom frankischen Reiche zu Lehen trug. Vgl. W. Vogel, Die Normannen und das frankische Reich (1906) S. 224.

Holder-Egger hat nun gleichfalls schon darauf hingewiesen, daB der Roriksberg auch in der vita Adalberti vorkommt.

Sluiten