Geen zoekvraag opgegeven

Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

ist als Geschenk Egberts problematisch; denn man kann darunter kaum etwas anderes verstehen wie die überaus verbreitete historia scholastica des Petrus Comestor, auf die schon Kleyn in den Anmerkungen zum Katalog hingewiesen hat, also ein Werk des 12. Jahrhunderts. Im Bücherkatalog steht nun als Gabe Egberts eine lange Reihe von Büchern: missale eius, collectarius eius per totum annum, historia continens vetus et novum testamentum, Priscianus maior, Boëtius de arithmetica et musica in uno volumine, tripartitum psalterium, psalterium teutonice glossatum, Donatus maior, (9 weitere Titel), passionalis qui incipit a passione apostolorum, libellus in quo continetur vita Valerii, Eucharii et Materni. Darunter befindet sich alles, was das Grafenregister als von Egbert herrührend verzeichnet. Denn unter dem Capitulare des Grafenregisters werden wir ein Capitulare evangeliorum de circulo anni und somit den Collectarius per totum annum des Katalogs verstehen dürfen, und in dem Glossarium des Grafenregisters erkennen wir das Psalterium teutonice glossatum des Katalogs wieder.

AuBerdem aber nennt dieser als Geschenk Egberts unter anderem einen Boëthius, um den es wiederum fragwürdig bestellt ist. Die Leidener Boëthius-Handschrift Ms. Lat. Voss. O. 61, die am SchluB von einer Hand des 13. Jahrhunderts den Vermerk hat „Liber sancti Adalberti in Egmont. Si quis eum furatus fuerit vel aliqua fraude huic ecclesie alienaverit, maledictus sit. Amen. Amen. Amen", zeigt eine Schrift des 12. Jahrhunderts, und schon Kleyn hat deshalb (S. 141 Anm. 5) angemerkt, daB Egberts Boëthius nicht darunter verstanden werden könne. Aber eine zweite Handschrift dieses Werkes nennt der Katalog auch nicht.

Sehr auffallend ist auch, daB in dem Katalog gerade die altesten und wertvollsten Bande der Egmonder Bibliothek nicht enthalten sind. Nach dem um 1125 entstandenen Gedicht, das in das Grafenregister hineingearbeitet wurde, hat Grafin Hildegard, die Gattin Dietrichs II., auBer einer kostbaren Altarplatte der Abtei geschenkLtextum evangeliorum auro gemmisque decoratum, historiam I, medicinalem librum.

5'

Sluiten