Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Töchter des Grafen Arnulf an dessen Schenkung und nichts von einer Beteiligung von Graf Florens' UI. Bruder Robert an dessen Verfügung, wenn Robert auch an der Spifee der Laienzeugen genannt wird. Auch daB Graf Dietrich VI. dem Kloster die Vlaardinger Kirche entzogen habe, sagt OB I 143 nicht.

*Eine echte Urkunde des Grafen Florens III. kann weder den von den Annalen angegebenen noch den in OB I 143 sich findenden Inhalt gehabt haben. Die Kirchen zu Vlaar-1 dingen und Hargen mit ihrem Zehntbezirk sind, wie wir wissen (oben S. 82 f.), den im Evangelientext überlieferten Schenkungen durch einen Interpolator eingefügt worden, der auch der Verfasser der Falschung OB I 89 ist Auf diese Fülschung nimmt OB I 143 Bezug. Der Annalenbericht tut das nicht; aber er ist, so weit er die Kirche zu Vlaardingen betrifft, von uns als Einschiebung von F erkannt (oben S. 411), die erst nach dem Tode des Grafen Dietrich VII. (Nov. 1203) vorgenommen worden ist.

DaB es sich mit der Vlaardinger Kirche in Wirklichkeit ganz anders verhaTt, wie die Annalen und OB 1143 glauben machen wollen, lehrt auch die folgende Stelle im Urbar des Liber s. Adalberti (Teil Xïï): Domnus Wiboldus abbas dedit comiti Florencio pro redemptione ecclesie Flardinghe centum triginta libras; item ad aggerem componendum in Malink octoginta libras. Item dedit ad novum aggerem in Hargan Septuaginta libras. Idem abbas in Scocia pergens ad deducendam Adam sororem regis Scocie in matrimonium Florencii comitis decimi amplius quam quadraginta marcas expendit

Diese Aufzeichnung hat ihre Fassung, wie die Bezeichnung Florens' III. als decimus comes erkennen laBt, erst zu Anfang des 13. Jahrhunderts durch den Zusammensteller des Urbars erhalten. An der Tatsache aber, daB Graf Florens mit 130 Pfund für die Vlaardinger Kirche abgefunden worden ist, ist nicht zu zweifeln, und davon steht nichts in den Annalen und nichts in der Urkunde; beide lassen die Rückgabe der Kirche vielmehr als eine Sühne früheren Unrechts erscheinen.

Wie verhalten sich nun der Annalenbericht und die Urkunde

9*

Sluiten