Geen zoekvraag opgegeven

Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Wenn nun diese beiden Pfarren 1215 im Besïjj zweier KaplSne des Grafen Wilhelm sind, so können das schwerlich die bisherigen Inhaber sein, die sie unter der Verwaltung der Grafm-Witwe Aleidis besessen harten. Noch am 23. Juli 1213 (OB I 234) wird ja überdies ein Pfarrer Heinrich von Noordwijk genannt, der nicht mit einem der gleichnamigen Kaplahe identisch ist. Diese sind also in die Pfarrstellen erst nachher eingerückt; es waren Egmonder Priestermönche, die zu ihren Pfründen durch die in den Egmonder Falschungen vertretene Revindikationspolitik gelangt sind. DaB die Urheber dieser Falschungen die beiden Kaplane selbst sind, kann unter diesen Umstanden kaum zweifelhaft sein.

Von den graflichen Urkunden, in denen der aitere Kaplan Heinrich genannt wird, haben OB II Nal. 5 (1203), OB I 234 (1213), OB I 247 (1215) und OB II Nal. 12 die gleichlautende Inscriptio „universis presentem paginam mspecturis''. Mit OB II Nal. 5 ist OB II Nal. 6 (1204) verwandt durch diè Fassung des Datums „Actum anno domini"; mit OB I 234, wo die Arenga mit „ratio exigit" beginnt, OB Supplement 36 (1216), wo es heiBt „quoniam ratio postulat et Christiana religio exigit". Alle diese Urkunden rühren also anscheinend von einem Verfasser, dem alteren Kaplan Heinrich, her. Da keine von ihnen im Original vorliegt, lassen sich ihre etwaigen palaograpbischen Beziehungen zu den Falschungen nicht feststellen.

Infolgedessen bleibt auch ungewiB, ob Heinrich von Noordwijk oder Heinrich von Vlaardingen der Falscher F ist. Es ist ein Gewebe, dessen lejjte Maschen zu zerreiBen einstweilen nicht möglich ist.

Doch laBt die Art, wie zu 1167 in den Annalen von Reinald von Dassel gesprochen wird, vermuten, daB dér Verfasser aus Köln stammte oder doch zu dieser Stadt nahere Beziehungen hatte. DaB er sich als Nieder-Lothringer fühlt, erhellt aus derselben Stelle. Das Heer von auserlesenen Rittern, das Erzbischof Reinald vor Rom führt, tritt abwechselnd unter der Bezeichnung Lotharingi und Theutonici auf; Lotharingii, heiBt es unter anderem, audaciam

U'

Sluiten