Geen zoekvraag opgegeven

Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Auch der Zustand der Güterliste ist unseres Erachtens viel weniger kompliziert als ihn Muller sich vorstellt; sie ist von Ratbod angelegt und von dem Kopisten RA 053 oder bald nachher mit Zusatjen versehen worden. Von dem, was in Mullers Darlegungen gegen diese Annahme spricht, will ich hier nur dreierlei anführen. Nach ihm (S. XVRI) sind solche Stellen, die den Namen der Schenker und andere Details vermelden, nachtrSglich in die Liste eingefügt, wahrend die einfache Aufzühlung der Besiljungen ohne jede nariere Angabe den ursprünglichen Text darstellt. Zu den Einschiebungen gehört somit die Stelle S. 41: piscatio, quam Gerulfus habet in extrema parte Rheni fluminis, VI. pars pertinet ad sanctum Martinum. Da nun der Inhaber dieser piscatio mit dem Empfünger des Diplomes von 880 OB I 21 identisch ist, so ist diese Stelle zur Zeit Ratbods aufgezeichnet und die ursprüngliche Liste demnach alter. Hiergegen ware freilich einzuwenden, daB die Identitat der beiden Gerulfe zwar allgemein angenommen wird, aber keineswegs bewiesen ist; doch halte auch ich sie für richtig. Und zwar deshalb, weil eine der piscatio Gerulfs ünmittelbar vorangehende Stelle erkennen laBt, daB bei zweimaliger Erwahnung eines Ortes die kürzere die jüngere, die ausführlichere aber die altere ist Die kürzere lautet: Houerathorp totum. Die ausführlichere : In Houarathorpa medietatem totius ville quicquid ibi tradiderunt Erulfus et Radulfus hereditatisque habuerunt. „Houarathorpa" ist zweifellos die altere Namensform; der ausführlichere Passus stand ebenso wie Gerulfs piscatio in Ratbods Liste, der kürzere ist spater hinzugekommen. Die Stelle über den Besits auf Texel (S. 45) ist eine nühere Erlauterung zu der schon S. 42 vorkommenden Bemerkung „in Texla tertia pars s. Martini ... cum ecclesiis utriusque terre", muB aber deshalb doch nicht, wie Muller S. XXIV annimmt, von einem anderen Verfasser herrühren als diese. Auch Mullers Meinung (S. XXI), die Stelle (S. 43) „in Almere regalis decima census, qui vocatur cogsculd" müsse in den drei Monaten zwischen 1. April und 30. Juni 948 in die Liste eingetragen sein, vermag ich nicht zu teilen. AUerdings muB

12*

Sluiten