Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

ihn aus der alteren Vorlage übernommen und auf Grund der auf BI. 81v bis 114 seines Kopiars vorkommenden Stücke erganzt.

Wir vermogen dieser Annahme nicht beizupfhchten, da die BlattverweisungenSgs Index auch für die ersten 80 Blatter des Kopiars E zutreffen, so daB also der Kopist E die Ziffern seiner Vorlage geandert haben müBte. Überdies enthait schon der erste Teil des Index Bestandteile, die erst im 15. Jahrhundert hinzugefügt worden sind. Schon zu einer aus dem Liber s. Adalberti in das Kopiar E übergegangenen Urkunde des Abtes Walther (f 1151), in der es am SchluB heiBt (BMHG. XXXV S. 31): „Dedit etiam isdem abbas Berewoldo ecclesie advocato quinque libras et marcam pro terra in Rijswikerbroeke iacente", bemerkt der Index (S. 55): Nota quod in sequenti littera venerabilis abbatis Walteri ponitur Berewoldus ecclesie advocatus et eo tempore fuerunt plures advocati scilicet quilibet infeodati. De isto Berewoldo processerunt Egmondenses domini, ut etiam dicunt ipsi. Ante quem Berewoldum nusquam ponuntur Egmondenses domini nee inveniuntur in kalendario Egmondensis monasterii.

Dies und armliche Bemerkungen zu der Urkunde des Bischofs Hartbert von 1143 (S. 54) und zu der des Grafen Florens III. von 1162 (S. 56) beziehen sich auf die Streitigkeiten des Klosters mit den Herren von Egmond, von denen auf BI. 100 bis 114 des Kopiars E die Rede ist. Wir finden demnach keinen Grund für die Annahme, daB der Index schon zwischen 1381 und 1384 angefertigt worden sei; er ist ein Werk des Kopisten E, also des 15. Jahrhunderts.

Hulshof glaubt ferner nachweisen zu können, daB die Chronik Johanns von Beka dem Index als Quelle gedient hat Dieser Beweis gründet sich auf die folgende Stelle:

Index S. 51 Beka (ed. Buchelius) S. 43

Conradus Heinrici quarti Cesaris Post obitum Wilhelmi praesulis

nutritius factus episcopus Traiec- quidam Conradus XXII. eiectus

tensis impetravit abHeinrico tertio est episcopus, qui Henrici quarti

rege dominationem Orientalis Caesaris erat nutricius. Hic Con-

Frisie, quam marchiones violenter radus impetravit ab Henrico quinto

Sluiten