Geen zoekvraag opgegeven

Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

dyocesanorum episcoporum canonica iustitia. Die gesperrt gedruckten Worte, die auf die Liste zurückweisen, stellen eine Einschiebung in das echte Formular dar.

Die Unechtheit der Güterliste von Colmjon 73 ist nun erheblich für die Beurteilung der Urkunden Brom 977 und 978, in denen die Andreas-Urkunde von Elekt Otto und dem Utrechter Domkapitel bestatigt wird. Der Wortlaut von Brom 977 = Beilage 5, der im Kopialbuch C von in den Text gezogenen Glossen überwuchert ist, laBt sich nicht sicher herstellen; doch ist in ihn jedenfalls die Andreas-Urkunde fast vollstandig eingerückt, und zwar in der Weise, daB die Liste der Kapellen, die in Brom 338 ganz am SchluB steht, hier mitten in den Kontext eingeschoben ist. Diese Liste der Kapellen kann aber dem Kloster 1243 nicht bestatigt worden sein, da zwar die Güterliste von Colmjon 73 von jenen 24 Kapellen 19 als Kirchen aufzahlt, aber noch am 17. August 1245, in Colmjon 71, nicht von ihrten die Rede ist.

Dieser Einwand gegen die Bestatigungsurkunde Brom 977 steht aber nicht allein; es sind noch andere Bedenken gegen sie zu erheben. Der Elekt nennt die Andreas-Urkunde ein privilegium irreprehensibile, quod omni exceptione carere et maius esse censuimus, und fahrt nach Inserierung desselben fort: Idem privilegium de consilio maturo et debito renovamus, honestas quoque et rationabiles consuetudines ante nos et nostris servatas temporibus cum ecclesia s. Marie in Staueren in predio beati Odulphi edificata et ipsius ecclesie pertinente... cum omnibus prediis, possessionibus et quibuscumque rebus aliis, quas possidet et possedit, dicte ecclesie s. Odulphi confirmamus. Die Form der Bestatigung entspricht in keiner Weise dem Brauch der Kanzlei, aus dem sie hervorgegangen sein müBte; die Marienkirche zu Staveren aber erscheint auch in der unechten Güterliste von Colmjon 73.

Brom 977 ist demnach unecht; nur das Eschatokoll kann auf eine echte, aus Deventer vom 21. Januar 1243 datierte Urkunde zurückgeführt werden. Ihr mögen auch die Siegel entnommen gewesen sein, die an der Urkunde Brom 977 befestigt waren; in dem Vidimus von 1289 Brom 2314 wird

Sluiten