Geen zoekvraag opgegeven

Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

arriviret, aldaer die Englischen, zweiffels ohne auf erhaltene kundtschafft seiner ankunfft, albereit parat undt zwar den windt gantzlich zu ihrem vortheil habende mitt etzlich 70, unter welchen aucb der grosse Souverain, gestanden, undt die Hollander eingewarthet, welche aber nicht wol wegen contrarien wints auf sie loss gehen konnen, doch haben .ihr bestes gethan umb ihnen beyzukommen, welches aueh kurts für dem abendt geschehen, worauff ein zimlich scherff gefecht, doch nur mitt canon, furgefallen, dessen continuation durch die einfallende nacht verhindert worden. Folgenden tages seind die Englische mit noch etzlichen schiffen verstarket worden, die Hollander aber verschwachert, indein etzliche nicht wenig beschadigt, andere auch in etwas reteriret, undt auss dem gefecht sich begeben haben, wodurch der feindt zwar keinen grossen fortheil erhalten, iedoch die Hollander auch keinen grossen abbruch selbigem beyfngen können, der gestalt, dass beyde von einander ohne grosswichtigen schaden, ausserhalb verlust zweyer schiffe deren einen von 36 stucken an dieser seiten, dass ander von 40 an iener zu grundt geschossen, gerathen sein. Wie viel todten undt gefahrlich verwundete auf beyde Flotten sich befinden, kann man noch nicht wissen, iedoch stehet nicht wol zu praesumiren dass die anzahl sehr gross zum wenigsten auff hiesigen schiffen sey, massen in des vice Admirals schreiben gantz wenig davon mentioniret wird. Man hette zwar gemeinet dass es ein hefftiger rencontre solte gewesen sein, iedoch es scheinet, das die Englische nicht wol, wiewohl sie grosse advantage von dem windt gehabt, an den dantz gewolt, hette anders nicht so ablauffen können. Nach geendigtem schermutzel haben sjch die Englische wiederumb nacher Duijns, die Hollander aber anhero nach der Mase begeben; wass weiters möchte furfallen wird sich bald erangen, als wiedrumb viel schiffe umb die Flotte zu verstareken fertig liegen, mitt welchen man vermeinet dass der Admiral Tromp selbst in See ehist gehen solle.

16. LONDENSCHE CORRESPONDENT VAN APPELBOOM, 18 Oct. 1662!).

Het en is niet van nooden ÜE. te seggen dat beyde de vlooten hebben slaegs geweest, want de Hollantsche vloote is voor desen t'huys gecomen; en oock Mercure Polüique geeft daer van een waerachtich verhael, daerom en sal ick daervan niet meer seggen, alleenlijck het is mij leedt dat de Hollanders soo veel van haar reputatie hebben verloorn, en soo schandelijck sijn nae huys toe geloopen en hebben soo leelijck laeten steecken. Het moet sün dat sij wacker slaegs bebben

1) Riksarkivet, St. — Hollandica. — Bij Appelboom aan Christina, 28 Oct. 1652. — Uit Londen.

Sluiten