Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

dem Lieutenant Admiraell Cortenar ist ein Bein abgescbossen, worauff er baldt todes verblichen. Der Vice Admirael Tromp aber hat sich schon auff das 3te Schiff (wie man saget) begeben, auch woll eine Stunde lang in See geschwommen, undt sein fast alle Haubt Officieren geblieben, undt die Hollandische Flotte in die Flucht gebracht. Der Lieutenant Admirael aus Seelandt Joh. Efertsen aber welcher in jüngster schlagt mit Tromp auch Ursache des Verlusts gewesen, hat mit einige 30 Schiffen worunter die vorgemelte 25 gewesen sich früzeitig als ein Poultron (wie er von manniglichen davor gehalten wirdt) aus der Flotte reteriret, welches ihme den alten Hals woll kosten dürffte, wie woll viele sagen, weill ihme nach des Admiraels Todte das commendo nicht wiedergegeben, dass er auff ordre der Herren von Seelandt die nach des Admiraels Todt das commendo praetendiren, sich reteriret habe, undt ist ihme auch gestern ordre zugesandt, anhero zu kommen, hat aber sagen lassen, von den Herren Staeten von Seelandt zu dependiren, undt dass er auch deren commendo gehorsamben wolte. Andere seyn von Meinunge wie woll alles ohne recht Sicherheidt, dass seine esquadre nicht habe fechten wollen, ohn des Printzen von Orangen Flagge undt Befehl; da dehme nuhn alsso dürffte das Unglücke woll ch.de domestica vermehret werden. Interim Hessen sich gestern unter Cadwich auch 9 Hollandische Schiffe sehen, die dahin sich reteriret hatten; mehr particulariteten aber werden vielleichtnoch Heudt oder Morgen vor den Tag kommen, ünterdes heist es bey den Engelandern, non vincendum tantum sed et victoria utendum hostibusqüe perterriti8 imtandum, massen sie den noch überich gebliebenen Hollandern tapfer auf den Rücken sitzen, undt helt der eintzige Tromp mit den noch übrigen Schiffen standt, undt retireret sich allgemahlich pugnando nach Texell alwo er auch gestern mit 50 Schiffen eingelauffen, 28 aber sollen noch da vorliegen die sich auch bemühen binein zu kommens der Tromp aber ist den gleich jetze eingekommenen Bericht nach noch frisch undt gesundt, die bataille aber ist auff Hollandischer seite von dismahl gnugsamb verlohren. In summa es trostet sich dieser Staet schier nuhr alleine darauff, quod Deus saepe felwistima* victoria* temperet, undt ist eine solche confusion, dass obschon die Herren Staeten gleieh in diesem moment in-die Versamblunge gehen, umb zur newen equipage Anordnunge zu machen, dennoch fast nicht wissen was von consilia sie best ergreiffen wollen, setzen aber ihre Hoffnunge auff die Benachtbahrte Potentaten, dieselben werden verhindern helften, ne Angli victoria nimis eleventur ipsorumque etiam partes tandem turbent. Nuhn ist zwahr zu vermuhten, dass es bey den Engelandern auch nicht ohne Schaden müsse zugangen seyn (wie woll dieselbe alle zeidt, den Windt und zwar so sanfft gehabt, dass sie nicht von einander getrieben, sondern den Hollandern dadurch der weg zu en tem, welches doch ihre grosse adventage ist, verschlossen

Sluiten