Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Squadron.

von der blauen Squadron.

Sir George Ascue, Admirall ) , .

«. xxr „- -r. , , tt- i • i, j f von der weissen

öir william Jöermey, vïceaamiran, una

Capt- Harman, Rearadmirall

Sir Jeremie Smith, Admirall

Sir Thomas Tiddeman, Vioeadmirall, und

Capt. Utbert, Rearadmirall

Die hinterstellige Capitalflotte bestunde annoch in 57 fregatten und continuirten in die Downis bis 11 Junij, welches tages sie nach einen Ankerplaz der Swine genannt, zwischen der Baye d'Gunfleet und Middleground ligend, umb 7 uhr aussgesegelt, mit dessem selbig bequeme Station zu halten, biss dass sie auss der rivière Tames und ander wegen mogen renforciret werden, schikende die fregatte Bristoll vorauss umb deu feind zu recognosciren. In deme die flotte also biss umb 10 uhr vormittags fortgesegelt, descouvrirte ged." fregatte die hollandische flotte gegen der flandrischen Custe seglend, wess wegen sie zum zeichen drei lösungsschüsse gabe.

Auff solches advertissement liesse der Duc d'Albemarle alles zum gefecht fertig machen, und gienge mit seinen 57 denen hollandischen 82 (so viel wurden sie beydé estimiret) entgegen, fand selbige in ihren weg zu der hollandischen Custe, anker ausswerffend; die Engelander hatten die advantage des windes, dahero die Hollander ihre ankers eilends mussten abhauen umb nicht surpreniret zu werden.

Der Duc d'Albemarle expedirte strax eine Jagt mit einen expressen an den König, berichtend dass er nunmehr an den point seye die Hollander zu engagiren.

Der König expedirte alsobalden einen expressen an den Prince Rupert nach Portsmouth umb ihn zu contramandiren undt die flotte zu secundiren, auff wessen ankonfft der Prince strax ist zu seegel gegangen. Entzwischen engagirten beyde umb 1 uhr nachmittag, zwischen Northforland und Dunquerquen: die Englische behielten den vorwind, selbiger war aber so violent und sturmhafftig, dass die Englische nur ihr obrige lage, die Hollander aber beyde lagen konnten gebrauchen. Weilen nun die englische schüsse so tieffe ins wasser und die hollandische so hoch giengen, war dieses die ursach warumb der Duc d'Albemarle nnd Major Holmes all ihre segels und Takelwerk verlohren, und wurden benöhtiget an anker zu gehen, den schaden zu repariren, auff welche reparation sie auch zeitlich sind wiederkommen, und haben das gefecht mit grosser furie continuiret, biss die nacht sie geschieden, umb welche zeit zwey fregatten eine die Henry undter Rearadmirall Harman, die andere Catherina unter den Capitain Eliot übel zugerichtet zu Harwitch sind den 12ten hujus angelanget; selbige asseuriren dass die hollandische flotte bey anfang des gefecht» 82 Orlogschiffe starck gewesen; dass zu ihren wissen damahls 4 hollandische kriegsschiffe sonder verlust-eines eiuzig englischen weren

Sluiten