Geen zoekvraag opgegeven

Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Tageslichte schlieszt, nicht mehr zweifeln, dasz nur eine vollkommene Reform, ein Erfassen des wahren Princips, die Gerechtigkeit sühnen kann48).

Wanneer men nu de vraag stelt op welke wijze de vele en groote gebreken van het Duitsche strafproces konden worden verholpen, dan zal men, na van de vaak op hartstochtelijke wijze geuite grieven kennis genomen te hebben, reeds de richting kunnen aangeven, waarin zich deze verbetering heeft bewogen.

Een van de grootste bezwaren die men tegen het heerschende strafproces aanvoerde, was wel de, met de hierboven behandelde Aktenversendung in nauw verband staande, zeer onbetrouwbare gewoonte om de geheele verhandeling vast te leggen in Protocollen

welche ein Vergleich mit dem wirklich Geschehenen bald zu viel, bald zu wenig, bald etwas anderes als vorging, enthalten, und von jedem, der Erfahrungen aus deutschen Gerichtsakten gesammelt hat, der Hauptgrund für die Einführung der Mündlichkeit gefunden werden musz.

Waren die Protocolle wirklich zuverlassig, würde nicht eben durch das (unzweckmaszig genug) vielleicht gar vom Richter dictirte Protocoll, der geistig nicht gewandte Angeschuldigte mehr oder weniger der Willkühr des Untersuchungsrichters Preis gegeben, — wodurch wieder der Nutzen einer Trennung des untersuchenden und urtheilenden Richters bedeutend eingeschrankt wird — so konnte in der That überhaupt fast gar nicht von der Nothwendigkeit einer Reform unseres Strafverfahrens die Rede sein 49).

Alle die Stützen des alten Criminal-Processes hat der Sturm der Zeit hinweggeweht und neue sind an deren Stelle nicht gesetzt, der Widerwille gegen Actenlesen und schriftliche Vortrage mehrt sich, ganz natürlich, weil man ohne dies, um auf dem Laufenden zu bleiben, so unendlich viel lesen musz, und weil wir in Civilsachen die Vorzüge der Mündlichkeit kennen gelernt haben ■— und dennoch findet sich im Criminalprocesse all das Drückende der Schriftlichkeit. Alles ist schnell geworden; wozu man früher Tage brauchte, das wird nun in Stunden abgemacht, allein die Tage, die der Angeschuldigte im Gefangnisse zubringen musz, sind nicht

48) NOELLNER. Ibidem, bladz. 135.

49) H. A. ZACHARIAE s recensie van BlENER's Verbesserung etc. in: Jahrb. f. wiss. Kritik, 1845, bladz. 285.

Sluiten