Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Die Frage nach der Richtigkeit der von Herm Dr. Schnitzler gestellten Diagnose bleibt also nach wie vor streitig. Aber selbst angenommen, die Diagnose sei richtig gewesen, was ich auf entschiedendste bestreite, so ist damit die Frage nach der Gemeingefahrlichkeit nicht geklart. Es gibt, wie ich in meinen Gutachten dargestellt habe, unzahlige wahnhafte Querulanten, die nicht gemeingefahrlich sind, und andererseits streitsüchtige, reizbare Menschen die gemeingefahrlich werden können. Nur dasz eben im letzteren Fall die Polizei und das Gericht, nicht aber die Psychiatrie einzugreifen hatten.

Ist die Diagnose der Gemeingefahrlichkeit richtig? Auch das musz ich bestreiten, und ich glaube, derbisherige Verlauf der Dinge hat das durchaus bestatigt. Herr Tonnet hat zwar mit Gewalttatigkeiten gedroht, aber abgesehen von den Drohungen und diese ungehörigen Beschimpfungen nie eine Gewalttatigkeit begangen. Ich befinde mich mit dieser Auffassung offenbar in guter Gesellschaft, denn auch die Direktion der Anstalt, in der Herr Tonnet verbracht worden ist und deren Krankengeschichte ich als Sachverstandiger unbedingt mit ein gefordert haben würde hat Herm Tonnet nach kurzer Zeit entlassen. Wenn die Gutachter die Ansicht vertreten, Herr Dr. Schnitzler hatte unverantwortlich gehandelt, falls er die Schlussfolgemng unterlassen hatte, dasz damals die Gefahr von Gewalttatigkeiten vorlag, so machen sie damit doch Herm Dr. Kraus den Vorwurf, er habe seiner seits unverantwortlich gehandelt. Denn keiner der Sachverstandigen wird doch wohl ernsthaft behaupten wollen, die kurze Behandlung habe genügt, um aus einem krankhaften und gemeingefahrlichen Quemlanten einen harmlosen und friedlichen Mitbürger zu machen. Das wiederspricht allen Erfahmngen, die lehren, dasz in der Regel eine Intemierung nur zu einer tieferen Fixierung der Wahnideen zu führen pflegt.

„Seit der Entlassung aus der Irrenanstalt sind fast 2 Jahre verflossen, ohne dass sich auch nur das geringste Anzeichen von Gemeingefahrlichkeit gezeigt hat. Man könnte versucht sein, sogar gerade daraus eine Schluszfolgerung zu ziehen, dasz kein Querulantenwahn (die Gutachter reden von

iminniff”! vorlieet. sondem nur Explosionen eines unbe-

Sluiten