Geen zoekvraag opgegeven

Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

nicht, Katzchen, schnuuuuuuuhre schnuuuuuuuhre nicht, Katzchen, schnuuhre nicht'"

Zuerst fühlte sich Josef Stadler unangenehm belastigt.

Was war denn das? Es gab doch gar keine Katzen im Haus.

Aber aus dem Nebenzimmer kams unentwegt-

„ochnuuuuuuuhre nicht, Katzchen!"

Das war doch Johannas Stimme! Leise stand er auf,

leise öffnete er einen Spalt der Verbindungstür zu' ihrem Zimmer.

Da stand Johanna im Dunkeln, das schmale Figürchen hob sich unwahrscheinlich zart von der Fensterscheibe ab, hocherhoben der Kopf mit zugespitzt vorgeschobenen Lippen, wahrend sie auf die im Licht emer Gaslaterne dammernde Strasse hinabsprach: „Katzchen, schnuuuuuuuhre nicht!"

Josef Stadler musste lachen. Sie wandte sich. heftig erschrocken, mitten im Schnurren urn, gewahrte im Lichtspalt der Tür gegenüber ihren Hauslehrer und sagte erleichtert: „Ach, Sie sind es!"

„Ja. Was machst du denn da?"

Er bekommt keine Antwort. Die zarte Silhouette am Fenster geht in Abwehrstellung, stützt die Hande ruckwarts aufs Fensterbrett, zieht die Schultern hoch. Ls ist klar, sie kampfte wieder einmal ihren ewig unit usgekiimpften Kampf gegen das Schreckgespenst, gegen das falsche R.

„Warum sagst du denn „schnuuuhre" und nicht einfach schnurre? Das U ist doch kurz. Warum sprichst du nicht gleich das R?"

Sie gluckste beim Lachen und sagte: „Ich traue mich mcht , und fuhr fort, sanft und süss zu artikulieren: „ochnuuuuhre nicht, Katzchen."

Sluiten