Geen zoekvraag opgegeven

Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

„Slana? Wart einmal, das ist doch der mit der Blasengeschichte?"

„Ja, sowas wars. Hör, was ist das eigentlich £ür eine kuriose SacheP"

„Na, was du denkst, schon wieder nicht", sagte der Arzt, sich bereits verabschiedend, „eine einfache Yerkühlung. Aber den kriegen wir bald wieder hin, den Slana, wirst schon sehn. Den lassen wir dir dekatieren, der wird nie wieder gehn müssen — entschuldigen schon, Fraulein."

Johanna hatte diesen Gesprachen mit wacher Aufmerksamkeit zugehört, wenn auch in der Hauptsache erfüllt von dem Gedanken: dass sie dabei sein durfte. Erwachsen unter Erwachsenen. Und bei mancher Redewendung hatte sie ein wenig den Verdacht, es handle sich hier vielleicht urn die Unterhaltungen, wahrend der Kinder aus dem Zimmer geschickt, oder die jah abgebrochen wurden, wenn sie unvermittelt eintraten. Hier indessen war sie dabei. Und sie zahlte, auch wenn sie sich kaum an der Unterhaltung beteiligte. Sie wurde auch durchaus als Dame behandelt, und man entschuldigte sich bei ihr, wenn eine Ausdrucksweise zu frei wurde. — Darüber hinaus hörte sie Neues, Interessantes, 1 hemen, die zu Hause nie beriihrt wurden, von deren Yorhandensein sie keine Ahnung hatte. Und schliesslich stand da ja im Mittelpunkt ihr Erzengel. Ihr kleines Herz machte jede Aufwallung Florians gewissenhaft mit. Er war wunderschön, wie er so in Eifer geriet. In seinen Augen war Feuer, der Mund straffte sich, der Schwung seiner leichtgebogenen Nase ging kühn über in die wagemutige Stirn. Ganz Erzengel.

Nur manchmal, bei einigen Gesprachsdetails, war Un-

Sluiten