Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

nebenform von afdumbnan. Ygl. an. dofna seine kraft verlieren (Boer, Museum 4, 281).

afdrausjan hinabstürzen und gadrausjan stürzen enthalten ein sonst nicht belegtes -drawsjan, causatiYum zu driusan. Vgl. ahd. tröran tröpfeln, vergiessen, abwerfen.

afdrugkja m. übermassig trinkender, trunkenbold, zu drigkan. Ygl. an. afdrykkja übermassiges trinken.

afdumbnan verstommen, zu dumbs. Vgl. afdöbnan.

afêtja m. übermassig essender, fresser, zu itan. Vgl. an. af ut übermassiges essen.

afgrundijta f. abgrund, zu einem unbelegten adj. *afgrundus grundlos, vgl. ahd. abgrunti abgrund. Fiir grundu- grund s. grunduwaddj us.

afgu[>s gottlos (gegensatz zu gaguds fromm), vgl. ahd. abgol abgott, götzenbild (in welchem worte das praefix aber eine ganz andere bedeutung hat) und s. guj).

afhaiins (oder afhaimeisl) von der heimat entfernt, zu haims.

afhamön die kleidung ablegen, anahamön die kleidung anlegen, andhamön sich entkleiden, gahamön bekleiden, sich bekleiden, ufarhamön sich etwas überziehen enthalten ein sonst nicht belegtes -hamön bedecken, wozu an. Jiamr hülle, haut, gestalt, ags. -homa, as. -hamo, ahd. -hamo hülle, ferner an. hams schlangenbalg und ags. hemepe, afris. hemetlie, ahd. hemidi hemd (vielleicht auch h i mi n s). Eine idg. wz. *xam- bedecken liegt vor in gall. lat. camisia hemd (woraus air. caimmse, wahrend cymr. hefis

aus dem germ. stammt), in gr. Kxpctptz gewölbe, verdeckter wagen und in ai. qamulyu-, qarmüla- wollenes hemd (s. Johansson, Bezz. Beitr. 18, 12 f.). Unsicher ist die zugehörigkeit von gr. krebs: vgl. Lewy,

Die semit. fremdwörter im griechischen 17 f.

af'hlajian überbürden enthalt ein simplex -hlapan laden, dem ahd. hladan und mit gramm. wechsel an. hlaiïa, ags. hladan, afris. hlada, as. hladan entsprechen. Dazu stellt sich mit ablaut mhd. luot last, masse, menge, das mit ags. hlóê beute, haufe, schar, menge und anfr. hlötha beute identisch ist. Neben' der vorgerm. wz. *klat- steht *klad- in aksl. kladq lege, stelle (inf. klasti): beide beruhen auf der unerweiterten wz. *kla- in lit. klóju breite hin (inf. klóti). S. über diese sippe Osthoff (Idg. forschungen 5, 300 f.).

af hrisjan abscbütteln und ushrisjan ausschütteln enthalten ein simplex -hrisjan schütteln, identisch mit ags. hrysjan schütteln, as. hrissian zittern. Mit an. hrista schütteln geht hrisjan auf vorgerm. *kris- zurück. Hierher stellt Johansson (Beitr. 15, 229) ai. kridati tanzt, spielt, scherzt, dessen d aus idg. zd entstanden sein und dem st in an. hrista entsprechen kann. Vgl. noch an. ags. hris, ahd. hris reis, zweig und apc. craysi, crayse halm, crays beu. Dagegen ist lat. crissare, crïsare mit den schenkeln wackeln ferne zu halten, weil es eher auf einer wurzelform mit dentalem auslaut beruht.

afhwapjan ersticken, auslöschen,

Sluiten