Geen zoekvraag opgegeven

Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

schmerzlich empfunden werden können mit agis verwant sein. Man vergleicht air. dil schande. aha m. sinn, Terstand, inahs verstandig, alijan glauben, wahnen, ahma m. geist, ahd. ahta beachtung, aufmerken, ags. eahtian, ahd.' aktön beachten, erwagen, an. étla ('*ahtilön) meinen, denken. Diese wortsippe lasst sicb nicbt ausserhalb des germ. nacbweisen, denn gegen zusammenhang mit idg. *oq- seben spricht das fehlen der labialisation.

ahaks f. taube soll nach Loewe (Idg. forschungen 3, 146 f.) aus osset, (i%sinag taube entlebnt sein, welcbe vermutung aber an abd. alcfalla taubenschlag scheitert. Holthausen (Idg. forscbungen 5, 274) denkt an zusammenhang mit lat. accipiter babicbt (für *acipiter aus *acotaube Und einer ableitung yon *petfliegen). Neben altaks stand -dübö, s. hraiwadubö.

aliana f. spreu, dazu mit gramm. wecbsel an. ogn, ags. egenu, abd. agana; vgl. alat. agna ahre (aus *acna), gr. 'x%vvi spreu und mit andern suffixen lit. ahütas granne, gr. x%upov spreu.

ahma, s. aba.

ahs n. ahre, an. ax, ags. éar, ahd. ahir, ehir, womit lat. acus (gen. aceris) getreidestachel, hülse des getreides, spreu identisch ist. Die ahre ist nach ihrer spitze benannt, vgl. ags. egl stachel, lit. asztrus, aksl. ostrü scharf, lat. acies scharfe, acus (gen. acüs) nadel, acuo spitfce, scharfe, acutus spitz, scharf, acer spitz, scharf, stechend, gr. xKpog scharf, cix.it; spitze,

stachel, xx.vi, xxuxy spitze, xKxxtiivot; gespitzt, xküjv wurfspiess, xxcvy] wetzstein, xxxivx spitze, stachel, XKocvoq distelart, armen. aseXn nadel, ai. aqri- scharfe ecke, kante, schneide, d^an- schleuderstein, stein, fels.

alitan acht, krimgot. athe (d. i. achtë), an. atta, ags. ealita, afris. achta, as. ahd. ahto (dazu das ord. ahtuda, ags. eahtoda, ahd. ahtodö), lit. asztüni, aksl. osmï, air. oclit, lat. octo, gr. öxtu, armen, uth, avest. asta, ai. asta(u).

ahtandögs achttagig, s. ahtau und dags. Vgl. fidurdogs. r- ahwa f. wasser, an. o, ags. éa, as. ahd. aha, kelt. -apa, lat. aqwa, dazu mit ablaut an. xger meer, gott des meeres. Johansson (Idg. forschungen 2, 20 f.)* vergleicht das zweifelhafte ai. led- wasser. Nach andern hatte ahwa idg. x» und ware es im arischen durch *dgva repraesentiert (idqvavant- wasserig? Bv. 10, 97, 7, vgl. Athv. 18, 2, 31).

aibr n. opfergabe, xti. te?., kann, wie oft angenommen wird, schreibfehler für *tilr sein: vgl. ags. tiber, ahd. zëbar opfer, opfertier imd ausserhalb des germ. lat. daps mahl, dapïno tische auf, damnum schade (= an. tafn opfertier), gr. Ixtttcc zerreisse, §«7r«i/ij aufwand, Seïirvov mahl.

aiffajta öffne dich, fremdwort: èQQxdx.

aigan besitzen, haben, mit gramm. wecbsel aih-aigum (mit h auch fairaifian anteil haben), an. eiga., ags. agan, as. ëgan, ahd. eigan; dazu aigin n. eigentum und aihts f., ahd.

Sluiten