Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

bairgahei f. bergland, *bairgalis gebirgig, abgeleitet von germ. *berga-: an. bjarg fels, ags. leorg, as. ahd. bërg, urverwant mit air. bri berg, armen, bardzr hoch, berdz höhe, avest. barazant-, ai. brhdnt- hoch. Aksl. brëgw ufer weist dagegen auf idg. mittleres oder labiovelares g im wurzelauslaut: vielleicht ist es aber aus dem germ. entlebnt. Andere gotische wörter für 'berg' sind fairguni und krimgot. rintsch, das mit ags. rind, ahd. rinta rinde zusammengehört („Die bergmasse kann als die rinde der erde aufgefasst werden" Koek, Beitr. 21, 435 f.). Ygl. baürgs.

bairgan bergen, an. bjarga, ags. beorgan, as. ahd. bërgan, findet sich ausserhalb des germ. nur im slavischen: aksl. brëgq, bewahre, behüte.

bairhts heil, glanzend, an. bjartr, ags. beorlit, as. ahd. bëraht, zu lit. bérszti wird weiss, alban. barb weiss, avest. braza- strahlend, brazaiti strahlt, ai. bhrdjate glanzt, strahlt, bhdrgas glanz (mit auffalligem g, das durch analogische umbildung erklart wird). Ungeachtet des l sind lat. fulgeo glanze, flagrare lodern, brennen, gr. CpXsyu brenne, CfiXÓ^ flamme kaum ferne zu halten : wahrscheinlich standen schon in der ursprache *bheryund *bhely- neben einander. Von bairhts abgeleitet ist u. a. bairhtei f. helle, klarheit, ahd. përahtï.

Iniitrs bitter, dazu mit ablaut an. bitr, ags. bittor, as. ahd. bittar. Zu b ei tan.

bajöfts beide, zu bai. Ygl. die litauischen zahlwortbildungen auf

-étas wie dvejétas anzahl von zweien.

balgs m. sclilauch, an. belgr, ags. belg, bylg, ahd. balg balg, schlauch, dazu mit ablaut ahd. bulga lederner sack und ausserhalb des germ. gall. bulga ledersack, air. bolg sack. Q-. Meyer (Idg. forschungen 1, 325) fügt noch tarent. f.ccXyót schlauch hinzu, indem er annimmt, dass poXyit; für geschrieben sei. Die

wörter beruhen auf dem begriff des geschwollenen und gehören zu an. bolgenn aufgeschwollen, ags. as. ahd. bëlgan aufschwellen, zornig sein, air. bolgaim schwelle. Vgl. ferner apr. po-balso pfühl, balsinis kissen, slov. llazina federbett, serb. blazina kissen, polster, avest. barszis kissen, ai. barhis opferstreu, wpa-barhana-, upar-bdrhani decke, polster.

balsan n. balsam, mit" auffalligem n gegenüber ahd. balsamo, das auf lat. balsamum aus gr. fiaXtrx^ov beruht. Das gotische wort ist wol unmittelbar aus dem griechischen entlehnt, wie auch arab. balasan. Gr.

selbst ist semitischen ursprunges: vgl. hebr. baéam, arab. basam baliamstrauch (s. Lewy, Die semit. fremd\^prter im griechischen

41).

— baljaba kühn, dreist, berulit auf einem adj. *balps, an. ballr, ags. beald, as. ahd. bald kühn, dreist. Dazu balpei f., ahd. baldï kühnheit und balpjan kühn sein, an. bella sich erdreisten, ags. byldan, as. beldian, ahd. balden kühn machen. Verwant ist an. baldr, ags. bealdor fiirst, woher der name des gottes Balder. Ganz unsicheres bei Johansson, Beitr.

Sluiten