Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

bïtan warten wird gewöhnlich mit lat. fido vertraue, gr. wsiSru überrede identificiert, was wegen der bedeutung nicht für sicher gelten darf (vgl. bidjan). Mit baidjan

kann beidan aus semasiologischen gründen nicht yerbunden werden. Ygl. usbeisns.

beist n. sauerteig, mit st aus tst (s. Brugmann, Idg. forschungen 6, 102 f.) zu bei tan. Ygl. gab eistjan, unbeistei, nnbeistjöj)s.

beitan beissen, an. bita, ags. bitan, as. bïtan, ahd. bijan, urverwant mit lat.findo, ai. bhinddmi, bhédami spalte. Vgl. andabeit, baitrs, beist.

bërusjös m. plur. eltern, urspr. part. praet. act, zu bairan.

bi bei, an, um, ags. bi, be-, as. bi, be-, ahd. bi, bi-. Man vergleicht aksl. obü, dessen bedeutungen genau mit bi übereinstimmen, lat. ob entgegen, und mit nasal ags,ymb,ymbe, ahd. umbi um, lat. amb-, gr. a.^.01

u. s. w. In avest. aiwi, ap. abiy, ai. abki herbei, zu, um scheinen zwei idg. praepositionen zusammengefallen zu sein <*ebhi und *mbhi). Alles unsicher.

biabrjau, s. abrs.

bibaürgeins f. umwallung, zu Hibaurgjan umwallen : *baurgjan ist denominativum von baiirgs.

bida f. bitte, gebet, as. bëda, ahd. bëta, zu bidjan.

— bidagwa m. bettler, von dunkeier bildung, zu bidjan. Ist bidagwa, wie Kluge (Pauls Grundr. I2 447) und Zupitza (Die germ. gutturale 95) annehmen, für *bidaqa verschrieben? Ygl. ags. bedecian betteln.

bidjan bitten, beten, betteln, an. bictja, ags. biddan, as. biddian, ahd. bittan gehort nach Kern (Tijdschr. v. Ned. taal- en letterk. 1, 32 f. f.) zu ai. badhate drangt, driickt: man beachte die übereinstimmung von an. hnébed, as. hneobeda kniebeugung, anbetung mit ai. jnubadh- die knie beugend. Dazu gehören noch lit. badas hungersnot, hunger, gr. ttcSo? drang, sehnsucht. Osthoff (Beitr. 8, 140 f. f.) halt bidjan für ein verbum mit wurzelhaftem i (hap statt

Haip ware als entgleisung zu erklaren) und vergleicht lat. fido vertraue, gr. TTfi'&a) überrede (vgl. beidan). Noch anders, aber gewiss verfehlt Bezzenberger (Bezz. Beitr. 16, 252), der gegen die lautgesetze das b in bidjan aus einem velarlaute entstanden sein lasst. Vgl. bida, bidagwa.

bifaihö f. übervorteilung, bifaihön, gafaihön übervorteilen, zu faih. 5

bigairdan umgiirten, ufgairdan aufschürzen, in den andern sprachen mit tiefstufe der wz.: an gyrda, ags. gyrdan, as. gurdian, ahd. gurten, zu ff ai r da.

bigitan finden, erlangen, antreffen,

an. gëta erlangen, erreicben, vermuten (daher gëta vermutung, gata ratsel), ags. gietan bekommen, erhalten, begietan erfassen, erreichen, erlangen, forgietan vergessen, afris. vrjëta, forjëta vergessen, as. bigëtan finden, fargëtan vergessen, ahd. pig<i,33an erreichen, erlangen, erwerben, irkëggan, firgë33an vergessen. Mit germ. *getan erfassen, erlangen, vermuten, raten sind urverwant: aksl. gadati raten (daneben gatati),

Sluiten