Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

brechen, zerreissen und "ausserhalb des germ. lit. riipéti kümmern, rüpestis sorge (diese bedentungen lassen sich sehr wol aus dem grundbegriff des brecbens erklaren), rupas raub, holperig, rupcs eine bauchkrankbeit bei pferden, raupai masern, rauplè blatter, raupsas aussatz, serb. rupa locb, grube (vgl. an. rauf locb), poln. rupic beissen, lat. rumpo zerreisse, zerbrecbe, rüpes fels, klippe, bal. röpag fegen, np. rubiidan rauben, ruftan fegen, ai. rupyati hat reissen im leibe, rópi- reissender scbmerz, ropa- locb, böble, lumpati zerbricbt, plündert, raubt. Vgl. raupjan. Neben idg. *reup-, *rup- stand ein svnonymes *lewp-, *lup- in abd. louft bast, lit. lupti schalen, aksl. lupiti abziehen, schalen, lupezï raub und *leub-, *lub- in aksl. *lubü rinde (südslav. russ. poln. czecb. lub).

bireks, bireiJcs (oder birékeisl) gefahrdet, unbekannten ursprunges.

birödeins f. üble rede, zu birödjan sicb unwillig aussern, murren, s. r ö dj an.

birünains f. beimlicber anschlag, beruht auf *rünan (praet. *rünaida), ags. runian, anfr. riinan, abd. rünën flüstern, raunen, zu rüna.

bisauljan beflecken (dazu bisauleins f. befleckung, bisaulnan sicb verunreinigen), norw. dial. sfyla beflecken, saula scbmutz. Man vergleicbt aksl. chula tadel, lasterung, chuliti lastern, welche wegen des anl. ch besser zur seite gelassen werden (s. jedocb Pedersen, Idg. forschungen 5, 64). Auf grund von an. saurr feucbte erde, schlamm, kot wird man das l

in germ. saul- zum sufEx zieben müssen. Weitere unsicbere combinationen findet man bei Person (Wurzelerw. 175), der obne genügenden grand an die sippe von ai. sunóti denkt.

bismeitan beschmieren, gasmeitan schmieren, ags. smitan werfen, schlagen, afris. smïta werfen, ahd. smïgan beschmieren. Falls die grundbedeutung von germ. *smïtan 'werfen' ist, darf man aksl. smëdu dunkelbraun nicht vergleichen.

—■ bistugq n. anstoss, argerni3, zu bistigqan an etwas stossen, s. stigqan.

bisunjanë ringsum, beruht auf -sunjan-, erweiterung von idg. *snt(tiefstufe zu *sent-), part. praes. der wz. *es- sein. Vgl. sunja, sunjis.

biudan, s. anabiudan.

biugan biegen, ahd. biogan, daneben das aoristpraesens ags. bugan, an. nur bogenn gebogen. Ahd. buhil hügel macht es wahrscheinlich, dass wir mit ein er wz. *bheuh*bhuhzu tun haben; die andern idg. sprachen weisen auf *bheug-, *bhug-: lit. bugti erschrecken, baugus furcbtsam, lat. fugio, gr. (ptuyu fliehe, avest. buj- ablegen, reinigen, befreien, retten, bu%ti- befreiung, rettung, paz. bö%tan retten, bal. bözay öffnen, losbinden, ai. bhvjami biege, bhugndgebogen, bhoga- windung, krümmung (anders Meillet, Notes d'étymologie grecque 8 f. f.). Hierher *buga, krimgot. boga bogen, an. boge, ags. boga, as. abd. bogo. Vgl. usbaugjan.

bifihts gewohnt, aus bi und -üMs, das auf idg. *unkto- zurückgebt, vgl.

Sluiten