Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

84 f.). Anders Aufrecht (Bezz. Beitr.

20, 256) und Lidén (Bezz. Beitr. -

21, 97). Der stamm des wortes ist guda-, nicht gnpa- (Hench, Beitr. 21, 562 f. f.). Vgl. gaunön.

gujtaskaunei (besser gudaskawnei) f. gottesschönheit, s. guj) und skauns.

gujtblöstreis m. gottesverehrer, in seinem zweiten gliede verwant mit ahd. bluostar opfer, zu blötan.

h.

haban haben, an. hafa, ags. habban, afris. habba, hebba, as. habbian, hebbian, ahd. habën stimmt in wz. und flexion auffallig mit lat. habêre überein, mit welchem es aber aus phonetischen gründen nicht ohne weiteres verglichen werden darf. Man bat haban und habëre unter einer wzform *khabh- (Kluge, Kubns Zs. 26, 88) oder *%abh- (Kozlovskij, Arcb. f. slav. pbil. 11, 392) zu vereinigen versucht, wodurcb aber nicht alle schwierigkeiten gelost werden. Yielleicht' ist haban in alter zeit aus lat. habëre entlehnt (vgl. Luft, Kuhns Zs. 36, 145 f. f.) und dieses entweder mit gadiliggs oder mit ags. geaful, ahd. gabal(a), air. gabul gabel, lit. góbti einhüllen, gabana armvoll, wruss. habac ergreifen, ai. gdbhasti- deichsel, vorderarm urverwant. Man beachte aber alban. kam ich habe, das mit haban auf einer wz. *kabh- beruhen könnte. Aus gahaban sik sich enthalten ist aksl. chabiti s§ entlehnt und auch ochaba eigentum scheint auf haban

su beruhen. Vgl. gahöbains.

hafjan heben, an. hefja, ags. hebban, afris. heva, as. heffian, ahd. heffan, zunachst vergleichbar mit lat. cajno nehme, ferner mit lett. kampt fassen, lit. kumpstu werde krumm, kampas ecke, winkel, gegend, cymr. cael erlangen (aus *kapelo-), lat. campus feld (== lit. kampas), gr. KafiVTco krümme, beuge, KÜny griff, Kijvoi;, dor. garten (vgl. as.

hola, ahd. huoba hufe), ai. kdmpate zittert. Die grundbedeutung der wz. ist 'biegen, krümmen', woraus sich die begriffe des fassens und hebens leicht entwickeln konnten. Vgl. hafts,hamfs.

haftjan heften, ags. hit f tan, as. heftian, ahd. hef tan, zu hafts.

liafts behaftet, gebunden, an. haptr leibeigener, ags. hxft gefangen, as. ahd. haft behaftet, gebunden, gefangen, identisch mit gall. -captos gefangen, air. f. cacht dienerin (aus *kapta), cymr. caeth gefangener, diener, lat. captus gefangen, zu hafjan. Vgl. haftjan.

hahan hangen, schwehen lassen, ags. hón, afris. hwa, as. *hahan (nur das part. bihangan ist belegt), ahd. hahan hangen, wozu das intr. hahan, praet. hahaida, an. hanga, ags. hongian, as. hangön, ahd. hangen hangen, wahrscheinlich verwant mit ai. gankate schwankt, zweifeit, vermutet, ganka besorgnis, furcht, verdacht, zweifel, wozu auch lat. cunctor zaudére gezogen wird. Hierher gehören noch an. hxtta gefahr, hsétta riskieren.

liaidus m. art, weise, an. heidr ehre, würde, ags. had, as. hëd, ahd.

Sluiten