Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

*hörjö), mit au. ags. hór, abd. huor ehebruch, hurerei wahrscheinlich zu lett. kars liistern, air. cara freund, caraim ich liebe, lat. carus lieb (vgl. ai. cdru- lieb, lieblich, schön aus idg. *Jcëru-). Aksl. kurüva hure ist aus einem germ. worte (etwa *hörwd) entlehnt.

hrainei f. reinheit, abd. hreini, zu hrains.

hrainjahairts reines berzens, reinberzig, Ygl. an. JireinhjartaÜr, s. hrains und bairtö.

lirainjan reinigen, as. hrënian, hrënön, abd. hreinjan, reinön, zu brains.

lirains rein, an. Jireinn, as. hrëni, abd. hreini ist wegen der dial. deutscben bedeutung 'fein gemablen, gesiebt' (rbeinfrank. scbweiz.) als eine ableitung der idg. wz. *krei- sicb.ten, sieben zu betrachten, wozu ags. hrtdder, abd. rïtara, air. cnathar, lat. crïbrum sieb, gr. tcpivcc scbeide, unterscheide, entscheide (nicht mit lat. cerno gleichzusetzen).

hraiwadübö f. turteltaube (leichentaube) enthalt als erstes glied hraiwa-, an. hrm, ags. lira(w), afris. hrë-, as. ahd. hrëo leichnam. Sichere anknüpfung fehlt. Die sippe yon an. hrar, ags. hréaw, as. hra, ahd. rö roh, ungekocht, ai. Jcravis rohes fleisch u. s. w. darf nicht verglichen werden. Mit -dwbö taube, an. dufa, ags. dufe, as. düba, ahd. tuba ist air. dub scbwarz als verwant zu betrachten, denn in vielen idg. sprachen ist die taube nach ihrer dunkeln farbe benannt worden (ai. kapóta np. Tcabvtar taube zu np. kabnd blau ;

osset, axsinag taube zu avest. a%saenablauschwarz; gr. nsXeix wilde taube zu 7T6\iog schwarzblau; aksl. golqbï, russ. gólubï taube zu russ. golubój, apr. golimban blau). Ein anderes wort fïïr 'taube' ist ah aks. "** hramjan kreuzigen, vielleicht zu ahd. rama stütze, gestell (vgl. aksl. kroma rand). Man kann aber auch an zusammenhang mit gr. xpéftapoit bange, xpe^xwUfii hange denken. Vgl. noch Ehrismann (Beitr. 20, 57 f.).

hrlsjan, s. afhrisjan.

hröpjan rufen, schreien, ahd. ruofen, mhd. rüefen, neben *hröpan, an. lirópa (verlaumden), ags. hrópan, as. hröpan, abd. ruofan, s. hröps.

hröps m. geschrei, an. hróp spott, schmach, ags. hróp, abd. mof geschrei beruht mit hröpjan auf einer idg. wz. *(s)kreb- schaben, schrapen (und die dadurcb entstandene lauterscheinung), vgl. an. skrapa, mengl. scrapien schrapen, lit. skrebèti rascheln, aksl. skrobotü gerausch. Johansson (Beitr. 15, 229), der diese erklarung von hröpjan, hröps gegeben hat, setzt aber *{s)krab- als wz. an. Man vergleicbe noch mit idg. p an. hrafn, ags. hrsefn, ahd. hraban rabe, lat. crepo knarre, krache, rausche, ai. kfpate jammert, fleht, ersehnt. Slov. hrup tumult ist aus dem gotischen entlebnt (s. Beitr. 20, 38). — liröt n. dach, an. hrót, zunachst verwant mit ags. liróst schlafstange der hühuer, as. hröst dachgesperre. Falls das ö auf urspr. öu zurückgeht, können aksl. kryti decken, verbergen, russ. krysa, krov, króvlja

Sluiten