Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

schungen 5, 176) zwecklos ist.

reisan, s. urreisan.

rign n. regen, krimgot. reghen, an. ags. rëgn, afris. rein, as. ahd. rëgan, niclit genügend erklart, vgl. etwa lit. rókti staubregnen, rokè staubregen (Zupitza, Die germ. gutturale 136). Lat. rigare bewassern und alban. pjeb fliesse, quelle, rinne, tropfe sind ferne zu balten und dasselbe gilt von gr. /3pé%u benetze, denn anl. idg. mr batte im germ. br gegeben. Vgl. rign jan. — rignjau regnen, an. rigna, wie ahd. rëganön zu rign.

rikan anhaufen, mhd. rëchen zusammenscharren, wozu an. rëka, ahd. rëhlio harke und mit ablaut glb. aga. racu, mnl. rake. Vgl. lat. rugus scheiterhaufen. Man denkt an zusammenhang mit -rakjan, s. ufrakjan.

rimis n. ruhe, urverwant mit lit. rirnti ruhig sein, romus gelassen, ruhig, sanftmütig, gr. tpxptxt liebe, begehre, vipé/tx ruhig, sanft, leise, avest. ramayeiti beruhigt, airime ruhig, ai. ramate steht still, ruht, hort auf, ergötzt sich. Mit recht werden auch lit. rêmti stützen und air. fo-rimim lege, setze hierher gestellt.

rinnan rennen, laufen, an. rinna, renna, ags. as. ahd. rinnan. Gewöhnlich erklart man germ. *rinnö aus *rinwö, auf welche grundform auch ai. rinvami (belegt ist arinvan) zurückgeht. Die wz. *rei- liegt weiter vor in aksl. rinqti stossen, fiiessen, roj bienenschwarm, izroj effusio seminis, lat. rlvus bach, ai. rindmi lasse

laufen, lasse fiiessen (über das verhaltnis zu rndmi s. Osthoff, Morph. Unters. 4, 216, dessen ausführungen mich aber nicht überzeugen). Gegen diese etymologie spricht aber der ablaut rinnan: rann (vgl. r i n n ö, runs, ur rann jan), weshalb bisweilen vorgezogen wird von einer wz. *renn- auszugehen und air. roinnim entlaufe (s. Strachen, Bezz. Beitr. 20, 12) zu vergleichen. Ich wage es nicht in dieser schwierigen frage zu entscheiden. Vgl. urreisan.

riuuö f. giessbach, ahd. rinna wasserleitung, zu rinnan. Ueber die lehnwörter poln. rynwa, rynna rinne s. Arch. f. slav. phil. 15, 482. ■— riqis n. finsternis, an. rfykkr finsternis, dammrung, gr. epefitn; dunkel der unterwelt (ipe(3evvó<; aus ipefieirvoi; finster), armen, erek abend, ai. rajas dunstkreis, luftkreis, dust, nebel, dunkel, staub. Die wörter gehören zu gr. pé^co farbe, ai. rajyati ist rot, farbt sich.

riuds, s. gariuds.

riurei f. verganglichkeit, verderben, *riuripa = an. ryrCt verlust, zu riurs.

riurjan verderben, an. ryra, zu riurs.

riurs verganglich, sterblich, an. ryrr gering, arm, zur wz. *reuzerbrechen in lat. ruere stürzen, ruina einsturz, trümmer, ai. ravisam zerschlug, rutd- zerschlagen, vgl. an. ryja den schafen die wolle ausreissen, lit. rduti, ravéti ausraufen, ausreissen, jaten, aksl. ruvq, reisse aus, ryjq grabe, runo vliess, air. ruam spaten, grabscheit, lat. ruere raffen,

Sluiten