Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

der, s. silba und wilja. Vgl. an. sjdlfvïljande.

sildaleik n. verwunderung, dldaleiJcs seltsam, wunderbar, sïldaleïkjan sich wundern, bewundern, vgl. zunachst ags. sylUc. Eigentlich ist sildaleiks 'eine seltsame gestalt habend', Ygl. an. sjaldan, ags. sëldan, afris. stelden, ahd. sëltan solten.

silubr n. silber, krimgot. silvir. an. silfr, ags. seolfor, afris. selover, silver, as. silubar, ahd. silabar, silapar, ein dunkeles wort, das wahrscheinlich zunachst aus aksl. sïrebro entlebnt ist. und aus Kleinasien seinen weg nach Europa gefunden bat. ünsicberes über den ursprung des wortes bei Hehn, Kulturpfl. und baustbiere 6 548; Brunnhofer, Urgescb. 2, 7 f.; Schrader, Sprachvergl. und urgeschicbte 2 264 f.; verf., Beitr. 20, 43 f. f.; Prusik, Krok 12, 65 f. f. Lapp. silbba, bask. zillar, lit. siddbras, apr. sirablan, siraplis, lett. sidrabs, sudrabs können uns bei der urgescbicbte von silubrsïrebro kaum dienste leisten, denn sie sind alle erst aus dem germ. entlebnt. Das idg. wort für 'silber' ist lat. argentum, armen, artsath, avest. drdzata-, ai. rajatd-, wozu noch gr. xpyupot; (s. airknij)a).

silubreins silbern, ags. seolfem, afris. sëlvim, as. silubrin, silafrïn, ahd. silberin, zu silubr.

simlë einst, vormals, Tgl. ags. simle, simles, as. simla, simbla, simlon, ahd. simbles, simble, simblum immer. Das wort beruht auf idg. *sem- ein: lat. semel einmal, simplex einfach, gr. sU, armen, mi

ein, avest. ha-zanra-, ai. sa-hasraeintausend, sakfl einmal (vgl. gr.

XTTO.^).

- sinap n. (!) senf, ags. sënep, ahd. sënaf, entlehnt aus lat. sinapi, gr. trivxTi (woneben vivxtrv, vxttu, ion. <rivy7ri, Woher ist das wort

zu den Griechen gekommen?

sineigs alt, betagt, sinista altester, urverwant mit lit. sénas, air. sen, lat. senex (acc. senem) alt, gr. htf der letzte tag des abgelaufenen monats, armen, liin (mit auffalligem h, denn sonst ist anl. s völlig geschwunden), avest. hana-, ai. sanar alt. Vgl. sinteins.

sinteins immerwahrend, taglich, sinteinö immer enthalten als erstes glied den idg. stamm *sen- alt (s. sineigs), vgl. ai. sana von jeher, sanatdna- ewig. Mit -teina- vergleicht man mit recht lit. dëna, apr. deina, aksl. dïnï tag, air. denus zeitraum, lat. -dinae (in nundinaë), ai. dinar tag.

sinjts m. mal, urspr. 'gang, weg' (wol nicht sinp n.), an. sinn, ags. suï, as. sid, ahd. sind gang, weg, reise, identisch mit air. sét, bret. hent weg, vgl. ferner ahd. sinnan gehen, reisen, streben, sinnen (idg. *sent-n-) und mit abstracter bedeutung lat. sentire wahrnehmen, empfinden, meijien. Unsicheres bei Zupitza (Bezz. Beitr. 25,94). Ygl. ga si n |)j a, mifjgasinJia, sandjan, ussindo.

»- sipöneis m. schuier, jünger, kaum

mit Much (Beitr. 17, 33) aus einer hypothetischen ableitung der wz. *seq- folgen im keltischen (air. sechur ich folge), eher mit der urspr. be-

Sluiten