Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

deutung, 'junker, herr' aua aksl. zupanw.

sitan sitzen, *sitjan, an. sitja, ags. sittan, as. sittian, ahd. sizzen, ur.verwant mit lit. sédmi, sédziu (inf. sèdêti) .sitze, sédu (inf. sêsti) setze mich, aksl. sësti sich setzen, sëdëti sitzen, saditi setzen, air. suide sitz, saidim setze, cymr. seddu, lat. sedêre sitzen, gr. efyftxi setze mich, avest. had-, ai. sad- sitzen (stdami sitze, vielleicht für *sïdami aus *sizdami, vgl. gr. i%u und lat. sidó). Ygl. andasëts, satjan, sitls.

sitls m. sitz, sessel, nest, ags. sëtl, ahd. -lëjjal, zu sitan. Vgl. gall. sedlo-, lat. sella, gr. lacon.

; auch aksl. sedlo sattel, das aber ans *seddlo- entstanden ist.

siujan nahen, (an. syja), ags.

seowian, siewan, ahd. siuwan, urverwant mit lit. siuti nahen, siulas faden, aksl. êïti nahen, silo ahle, pfrieme (vgl. die aus der gleichen wz. gebildeten ahd. siula und lat. silbula), lat. suo nahe, sütor schuster, gr. uxaaveiv zusammenflicken, xx<r<7ü[ax ledersohle, vpyv hautchen, üftvo? (gefüge), weise des liedes («o/Siff), gesang, ai. sivyati naht, syütd- genaht, syiiman- band, riemen, naht, sktra- faden.

siukan kranken, schwach sein, ahd. siuclian, siuhhën, verwant mit siuks und saühts.

siukei f. siechtum, krankheit, schwachheit, ahd. siuhM, zu siuks.

siuks siech, schwach, an. sjukr, ags. seoc, as. sioc, seoc, ahd. sio/t beruht auf einer vorgerm. wz. *seug-: daneben steht *sweg-, *swog- in mhd.

swach armselig, yerachtet, schwach. Unsicheres bei Wood, Publications of the Modern Language Association of America 14, 310. Zupitza (Die germ. gutturale 165) vergleicht ansprechend lit. saugus behutsam, sorgsam, saugóti behüten. Ygl. saühts, siukan, siukei.

siuiis f. gesicht, aussehen, erscheinung, an. sjón, syn, ags. sien, syn, as. siuti, mit gramm. wechsel zu saihwan.

skaban (schaben), die haare abschneiden, an. slcafa, ags. scafan, ahd. scaban, scapan schaben, zur idg. wz. *s]cap- in lat. scapres (neben scabres) schabig, gr. cKÓinTu grabe, hacke, ir>cx7rxvii grabscheit, hacke, vgl. auch lit. sJeüpti schneidend höhlen, sJcaptas krummes schnitzmesser, np. êiJcaftan spalten und ohne das anl. s aksl. Jcopati graben, gr. xx7reto$ grube, grab, vertiefung, np. kaftan spalten, graben. Daneben steht eine wurzelvarietat mit idg. b in gaskapj an.

skadus m. schatten, ags. sceadu, as. scado, ahd. sc.ato, urverwant mit air. scath, corn. scod schatten, gr. arKÓTog dunkelheit, trxoTstvóg (*trxcretrvoi;) dunkel, blind, <7jc5Tfo? dunkel, heimlich, alban. kot dunkelheit. Ygl. gaskadweins.

skaftjan in bereitschaft setzen, zu -skafts in gaskafts.

skaidan scheiden, trennen, ags. sceadan, afris. skëtha, as. scëdan, ahd. sceidan, wozu an. skeid weile, sMS, ags. scid, afris. skld, ahd. scït scheit, beruht auf einer idg. wz. tnit t im auslaut (vgl, etwa lit. skaityti zahlen,

Sluiten