Geen zoekvraag opgegeven

Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

aksl. cisti, citati zahlen, lesen Zupitza, Die germ. gutturale 150), woneben mit idg. d lit. sk'èdziu geheide, skëdra, lett. skaida span, skaidit verdunnen, aksl. cëditi seilien, lat. scindo, gr. trx^K" spalte, <r%l& scheit, splitter (vgl. avest.

gid-, bal. sindag spalten, ai. chinddmi spalte). Vgl. h ai tan.

skalja f. ziegel, an. sJcel, ags. scyll schale, muschel, mit ags. scealu, ahd. scala schale, hülse zur idg. wz. *sTeel- spalten, s. skilja. Vgl. insbesondere aksl. skoUka muschel und alban. hal's schuppe, grate, splitter, bart der ahren (= skalja).

skalks m. diener, knecht (davon skalkinön dienen, skalkinassus m. knechtschaft), an. skalkr, ags. scealc dienstmann, as. ahd. scalc knecht, diener. Man denkt an entlehnung aus air. scoloc leibeigner (s. d'Arbois de Jubainville, Mém. de la Soc. de Ling. 7, 286 f.f.).

skanian schamen, ags. sceomian, ahd. scamën, scamön, denominativum von *skama, ags. sceomu, afris. seome, as. ahd. scama (vgl. an. shomm). Dieses wird meist mit der unter afhamon besprochenen wz. in zusammenhang gebracht (s. Johansson, Kuhns Zs. 30, 428 f. f.): skaman sik ware urspr. 'sich bedecken'. Vgl. skanda.

skaixla f. schande, ags. sceond, ahd. scanta, zu skaman.

skapjan, s. gaskapjan.

skatts m. geldstück, geld, an. skattr steuer, tribut, ags. sceatt kleine münze, geld, vermogen, afris. sleet geld, vieh, as. scat geldstück, geld, vermogen, ahd. scaz geld, vermogen,

pgl. das wahrscheinlich aus dem Term. entlehnte aksl. skotïï vieh, 5'eld. Gehort skatts mit tt aus idg. in zu lett. skedens kleines abgespaltenes holzstück, gr. vxiïxvvïpi zeraplittere, zerstreue (vgl. ai. ksadzerlegen, verteilen)? Eine ableitung von skatts ist skattja m. geldwechsler. ska^is, s. skapjan.

ska])jan schaden, an. slcarfa, skedja, ags. sceSSan, afris. skathja, ahd. scadön, scadën. Das in den verschiedenen dialecten teils starke, teils schwache vb. beruht auf einer idg. wz. *skat{h)-, vgl. air. scathaim lahme, verstiimmele, scathad verstümmelung, gr. unversehrt, un-

verletzt, wolbehalten (s. Osthoff, Beitr. 13, 459). Dem s-stamme -umi&f?- entspricht, von der wurzelstufe abgesehen, skapis n. schaden: sonst fmdet man im germ. einen «-stamm an. ska/te schade, ags. sceada schadiger, feind, afris. skatha schade, as. scacto scbadiger, ahd. scado schadiger, schade. Vgl. noch an. sk<fir schadlich, skód ungemach, elend, mit dem vocal des praeteritums. Vgl. skafuls.

skajrals schadlich, unrecht tuend, vgl. ahd. scadal, zu ska J) jan.

skaudaraip n. (oder skaudaraips m..?) lederriemen. Zu skauda- stellen sich an. skau&er pl. scheide, mhd. schöte schote (eigl. 'bedeckung') und ohne das anl. s lat. cüdo helm aus leder, avest. %ao3a- helm (vgl. ags. hydan, cymr. cuddio verbergen, gr. icfüSw verberge, s. huzd). Was -raipa- anbetrifft, dies ist identisch mit an. reip seil, ags. rap riemen,

Sluiten