Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

wairjtida, wairjjon, wair |>s preis, wert.

wait, s. witan.

wajamërjan lastern, s. wai und mërj an.

wakan wachen, an. vaka, ags. wacian, afris. walca, as. walton, ahd. wahhën, wachön beruht auf einer wz. *wey- kraftig sein, munter sein (vgl. mit idg. g wahsjan und aukan), welche auch ausserhalb des germ. yorliegt: air. féil wache, der heilige abend, lat. vegere munter sein, erregen, vigil wachsam, ai. vajdyati treibt an. S. auch uswakjan, wökains, w ökrs.

waldau walten, an. valda, ags. wealdan, afris. walda, as. waldan, ahd. waltan scheint d aus idg. t zu haben (an. olla ich waltete mit 11 aus lp), weshalb man lit. valdyti walten, lenken, regieren, aksl. vladq, herrsche als lehnwörter aus dem germ. betrachtet (ob mit recht, bezweifle ich). Air. fiaith herrschaft ist sicher mit waldan urverwant. Dagegen ist lat. valere stark sein, gesund sein, vermogen wahrscheinlich ferne zu halten, denn sein v muss wegen lit. galêti können, im stande sein wol auf labiovelares g zurückgeführt werden. Vgl. wul|) us.

waldufui n. gewalt, herrschaft, zu waldan.

walisa geliebt, treu befunden, zu walj an, wilj an.

waljau wahlen, an. velja, anfr. ahd. wellan, causativbildung zuridg. wz. *wel- in wiljan, ygl. aksl. voliti wollen (in den jüngern sprachen

auch 'wahlen'), skr. varayati erwahlt sich, erbittet, wirbt um.

waltjau sich walzen, an. velta, ahd. welza/n walzen, zu an. vëlta, ahd. walzan walzen, walzen, welche auf einer idg. d- erweiterung der wz. *vjel- walzen beruhen: ygl. afwalwjan, walus, wulan.

walus m. stock, stab, an. volr, afris. walu (in waluiëra stabtrager, pilger), wahrscheinlich mit an. vair, lit. ap-valus rund zu lit. vélti walken, aksl. valiti walzen, skr. valati wendet sich, dreht sich (s. afwalwj an, waltj an).

walwisön sich walzen, s. a fwalwj an.

walwjan, s. afwalwjan.

wamba f. bauch, leib, an. vmnb, ags. womb, afris. wamme, anfr. ahd. wamba, wahrscheinlich urverwant mit ai. gabha- spalte, vulva (Pedersen, Bezz. Beitr. 20, 238), vgl. ferner poln. g§ba, czech. huba, maul, russ. guba lippe, slov. góbec maul, ai. gabhira-, gambhïra- tief, gdmbliantiefe, grund, gambhara- tiefe (Beitr. 22, 192). Vgl. noch cymr. gurnbelauc uterus, bret. gwamm 'terme de mépris pour dire femme': lehnwort aus dem germanischen ?

wamm n. (oder wamms m.?)fleck, an. vanuit, ags. wom, afris. as. wam, vielleicht verwant mit an. vdma 'a qualm, ailment', vamr 'a loathsome person', dan. vsemme 'to loath', vgl. die idg. wz. *wem- sich erbrechen in lit. vemiï{, lat. vomo, gr. i/*éu, osset. inf. vomun, mp. inf. vamïtan, ai. vimimi.

waii, s. wans.

Sluiten