Geen zoekvraag opgegeven

Tekst
Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Sufi war, in der Metaphysik bekennt sich Alg. doch zu der von Alf. aufgestellten Emanationslehre. Der separaten Intelligenzen d. i. der Immateriellen Potenzen giebt es Zehn, der mit Seele und Körper Begabten aber Neun, da der ersten lntelligenz nicht Seele und Körper zur Seite stehn; also die beliebten Neunzehn1). Alg. lasst sich mit Thomas Aquino 1224—1274 in Parallele stellen.

Die arab. Philosophie in Spanien.

Die Orthodoxie war stets die Feindin der Wissenschaft und Cultur, sie schreibt ihre Geschichte mit Blut und erleuchtet ihre finstren Pfade mit Scheiterhaufen um die von Hunger und Durst gequalten Forscher zu vernichten. Welche Macht bat sie doch? Homo sapiens est creatura servilis, auf einen Denker kommen hundert Nachbeter, zumal die Orthodoxie für die geistige Knechtschaft und lieblose Yerfolgung anders denkender Mitmenschen ewige Freuden im Paradies verspricht. Dies gilt als eisernes Gesetz auch heute noch, die Führer seien Priester oder Rabbinen oder Imame. Es gelang dem Algasali mit Hülfe der Orthodoxie im Oriënt die geistige Schaffenskraft zu lahmen und nur in Spanien, das, zumeist durcb die Araber, im Mittelalter ein Land hoher Bildung wurde, konnte die Philosophie ihr Leben fristen und von hier aus zur Verbreitung der griech. Schule im Westen Europa's mitwirken.

Die Sonne nimmt ihren Lauf von Osten nach Westen, so wanderte auch die Bildung im Mittelalter von den

1) Uber Gazzall vgl. Brockelmann I, p. 419. Munk p. 366—383. Ritter VII. Prantl. Gesch. der Logik. Gosche: Ghazzalis Leben und Schaften, Berlin 1858. Widersprüche der Philosophie nach Algazzali von Tjitze de Boer, Strassburg 1891, p. 64. Heinze-Ueberweg.

Sluiten