is toegevoegd aan uw favorieten.

Petron 39 und die Astrologie

Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

Die Doppelgestalt des Bogenschützen (biferum corpus)

Das erste womit die Beschreibungen dieses Sternbildes in den astrologischen Schriften meistens anfangen ist: die Erwahnung seiner Doppelgestalt, die Vereinigung namlich des menschlichen Körpers des Bogenschützen mit dem Körper eines Pferdes.

Manilius kommt jedesmal auf's neue auf diese Doppelbüdung des Sagittarius zurück.

Man. I 269—270.

In cuius caudam contento dirigit arcu mixtus equo volucrem missurus iamque sagittam. Man. II 171—172:

< et > intentum qui dirigit arcum

iunctus equo.

Man. II 663:

et duo Centauri licet uno corpora textu. Man. II 434:

venantem Diana virum, sed partis e q u i n a e. Man. IV 230:

At quibus in b i f e r o centauri corpore sors est,

Man. IV 238—239:

quippe ferae mixtum est h o m i n i s per sidera impositumque manet. [corpus;

Hyginus richtet auch sofort seine Aufmerksamkeit auf diese doppelte Gestalt. Im Poeticon Astron. II 27 sagt er vom Sagittarius:

Hunc complures Centaurum esse dixerunt: alii autem

negaverunt Hic autem quaeritur, cur equinis cru-

ribus sit deformatus et caudam habeat Satyri.

Evenzoo Eratosthenes. Catast 28 (Olivieri p. 34. 7);

... .ouTor S' av/jp mv axsArj f/_si Ïtztzou xai xépxov y.x&atzsp oi Za-rupoi.

Aber nicht nur war diese Mischbildung aus der Literat u r bekannt. Viel mehr trat diese auffallende Eigentümlichkeit in der Darstellungen dieses Sternbildes hervor. Eine sehr bekannte und verbreitete Darstellung war die des springen-