Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

22

Gramm. V, 3, S. 255 dies gesehen habend, floh (Dual) mit V. vom Hofe. J. Grimm, Gramm. IV, S. 74 [70] bat für den ersten Beleg: der genossen hat. Auch die andern Falie, die Grimm ebendort erwahnt, werden in Relativsatze aufgelöst. Zwar konnten (ebda 76) Fügungen wie derbetrogen hab e nd e, die gebracht hab e nd e u. dgl. das frühere Part. Prat. act. ersetzen, aber diese Fügungen seien „zu pedantisch". Das mag denn wohl auch mit der Grand sein, dasz derartige Fügungen in der Literatursprache nur zur Satire verwandt werden. Wie fremd die deutschen Stilisten dieser Struktur gegenüberstehen, zeigt die von Andresen, Sprachgebrauch und

bei uns heimisch geworden. Die meisten Falie, die ich mir notiert habe, stammen aus Übersetzungen oder freien Bearbeitungen deutscher und frz. Werke, U. a. De Hollandsche Marianne, Haag 1760 (frei nach Marivaux' Marianne), wo sie sehr zahlreich sind. Im Deutschen wurden sie auch erst spat im Süden üblich, vgl. H. Wunderlich, D. Satzbau I 2, S. 145), sie stoszen im Norden noch regelmaszig auf groszen Widerstand, vgl. H. Paul, Gramm. IV, 4, § 369: H. Wunderlich, a. a. O. I 2, S. 146, und Th. Matthias, Sprachleben und Sprachschaden 4, S. 102. R. Meyer (P.B.B. 34, 268) nennt die Umschreibung mit worden nicht blosz unschön, sondern auch ganz überflüssig, vgl. aber dagegen Wilmanns III, 1, § 73. Im 16. und 17. Jht. war im Ndl. die gewöhnliche Form geweest. Aus der Stb. führe ich einige Belege an: Rom. 4,20 en hij heeft aan de beloftenis Gods niet getwijfeld, maar is gesterkt geweest in het geloof; Ester 7,4 Indien wij nog tot knechten en tot dienstmaagden waren verkocht geweest; 2 Cor. 11,25 Driemaal ben ik met roeden ge ge e s el d geweest, eens ben ik gesteenig d; Gal. 3,1 denwelken Jezus Christus voor de oogen te voren geschilderd is geweest. Satze mit der perf. Kopula geworden zijnde sind sehr gebrauchlich: Gal. 4,13 een vloek geworden fijn d e; Fil. 2,8 gehoorzaam geworden z ij nd e. Hooft gebraucht auch geworden und geweest durch einander: Ned. Hist. 317 waaren zorghlijk gequetst geweest; dagegen ib. 325 Een Raadsman van oorlooghe niet, ott hy was 't eenigher stonde verwondt geworden, wo aber geworden auch als Kopula aufgefaszt werden kann. Das P. Pras. wordende ist zur Bezeichnung des Passivs ziemlich haufig: Hooft a. a. O. 318 Jlfen vergd' hem als die, betrapt w ord ende by den vyandt, etcj ib. 322, dat zij, schoon gestuit wordende, etc; Bilderdijk, Nieuwe taal- en dichtkund. Versch. III, 115 het bindwoord van tijd, met een gewone rede verbonden wordende; Huydecoper (zitiert nach H. Annema, 125) die sal, mij tot scheidsman geroepen wordende, etc. Jetzt noch in amtlichen Schriftstücken in Spitzenstellung: Wordende deze verklaring gegeven in tegenwoordigheid van etc. Mit geworden zijnd e habe ich bis her kein Beispiel gefunden. Und ich glaube, dasz sie sich in Zukunft auch nicht bilden werden. Wenn auch neuerdings, wie man behauptet, geworden etwas hauiiger auftaucht, so hat doch zijnd e scbon langst seine produktive Kraft verloren.

Sluiten