Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

die Personen befördernden Züge bei Tag. Die Zugslasten der einzelnen

SeT JqIb"9 a l^f 1°"™ % ^ A^-Tonnenleistung

Sept. 1923-Aug. 1924 wird naher durch nebenstehende Tabelle beleuchtet

VII.

Die grosse internationale Bedeutung der Arlbergbahn spricht sich u.a. m der Fuhrung durchlaufender Züge bezw. Wagen aus dem östhchen Mitte europa nach den westhchen Europa aus. Nach dem letzten Sommertahrplan Z.B. rollten hier solche zwischen Budapest und Genf, Wien und Basel stets mit sofortigen Anschlüssen in noch weitere Fernen bedacht, talll Ï der Franzosen in das Ruhrgebiet waren übrigens auch

LZa bCrfS direktC Waaen von ^bruck bis

Amsterdam gefahren; nach jenem verhangnisvollen Ereignis wurden sie emgestellt. Dafür musste nun der Orient-Express. der sonst durch Süddeutschland lauft. seinen Umweg über Oesterrdch. d.h. über den Arlberg nehmen; al erdings nach der Wiederkehr geregelter Beziehungen wird er ohne Zweifel wieder die gewöhnliche, viel kürzere Strecke einschlagen. >) Sicherhch erkennt man aus der Mannigfaltigkdt der Verbindungen. die in der Regel nicht eingerichtet werden, wenn sie nicht einem Bedürfnis entsprechen. die erfreuliche Tatsache. dass die Arlberglinie dnen wesentlichen Anteil nimmt an dem Austausch von Gütern und Personen und damit an der ^upfung persönlicher, allgemein gdstiger und wirtschafthcher Bande zwischen West- und Nordwesteuropa einersdts. Mittel- und Osteuropa anderse.t, Diese ihre Bedeutung verldht ihr auch jene pohtische Wer^ schatzung. die sich nicht bloss in Oesterrdch selbst. sondern auch bd den Anrainern des österreichischen Staates. ja in noch grösserer Ferne findet li Nam^Frankrdch hat sie schon früher gewürdigt und besonders wahrend des Ruhreinbruchs von neuem schatzen geler*; nur hier

£cn^

Die DurchschnittsbelastungrtotKta ^ ' ^ 15uk,m die Stunde' 380-410 Tonnen, ihre H™L«!el^ «* Leider konnten aus wirtschaftsnnliiüXJ, Y? j . • ^ Tonnen beschrankt. Art.Menge Herkunft undZielT^n n8heren An«aben über

trotz verschiedenster B^lTungen. * PaSSlerenden Güter eerden

2) Das ist seither bereits geschehen (Ende Okt 1Q9.1V JUtm tb t dreimal wöchentlich der Aribew-ScWe.7 - F™. '■' ,dafu,r„ro,lt a°« nun mit nur 1 Stunde laneererF«hrL* , J ^ Express zwischen Wien und Paris. Paris-Wien 26 St.) ^ d" °rientexP«»s- (Wien-Paris 26K St,

• 303

Sluiten