Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

66

Vorbehalt als die Andromeda 1) für eine im Raumhchen genaue Kopie eines Bildes aus der zweiten Halfte der 4 Jahrh. gelten .... Wir sehen von einem mittelhohen Augenpunkt auf die Gestaltengruppe, die schrag vom Vordergrund in den Mittelgrund führt,

und zwar so tief, dasz die Verkleinerung bereits fühlbar wird

Die Architektur begrenzt den Raum nicht mehr, sondern sie erweitert ihn bhckführend". Idem in Gött. gel. Anz.a): „Das Bild ist ein Markstein in der Weltgeschichte der Kunst: von Paolo Veroneses Hochzeit von Kana ist es nur noch gradueU verschieden, nicht mehr prinzipiell, wie die vorapollodorische Malerei mit ihrer Kavalierperspektive" *). — Ahter vir doctus Rodestwaldt iudicat4): „Die Architektur des Niobe bildes ist nicht raumbildend, sondern aus inhaltbchen Grimden den Figuren hinzugefügt" et negare videtur in nostra imagine profunditatem esse expressam. De profunditate virum doctum Pftthl recte iudicare puto (Cf. tarnen, quae supra de nutrice dixrmus). De momento tarnen tabulae nostrae in historia artis Graecae ahter equidem sentio. Supra enim vidimus in arte antiquissima Aegaea iam omnia principia profunditatis expressae mveniri; minime Nioben „principio" ab arte Aegaea illa differre, sed gradu tantum puto. Infra mihi plura de bis dicere in animo est. Quid vir doctus Rodenwaldt veht, me non inteUegere confiteor; parum enim in quaestione nostra refert, quae causa artificem impulerit exprimere ea, quae expressit. Quaeritur tantum, utrum profunditatem in iis expressam inveniamus, necne. Et profecto egregie est expressa5). Quidquid igitur de

*) Imago Pompejana, v. Heemann, Denkmaler der Malerei des Altertums, München 1906 sqq., T. 129; Pfuhl III, 647; Gibabd, La peinture antique, f. 135. De Andromeda in hoe capite plura dicentur infra.

s) Gött. gel. Anz. 1910, p. 802.

*) De hac perspectivica ego aliter iudico, Cf. c. II. 4) Die Komposition der pompejanischen Wandgemalde, p. 8 (annot. 2). *) Aedif icium luculentum iam est testimonium, sed vid. imprimis etiam vultus puellarum. Et epistylia cum columnis argumenta sunt diffioülima; minus

Sluiten