Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

59

§ 33.

en général, pas plus que celui des équipages de navires neutres, placé sous la garde de la juridiction des prises. C'est pourquoi la' jurisprudence en matière de prises maritimes ne fait presque jamais mention des mesures prises par rapport a des personnes trouvées a bord d'un navire capturé. II y a, cependant, quelques rares exceptions dans la jurisprudence austro-hongroise, le tribunal de Pola ne se declarant apparemment pas absolument incompétent pour connaitre de pareilles questions. [Comp. notamment le § 7 de la „Prisengerichtsordnung" austro-hongroise, cité au § 759.] Voir les décisions suivantes:

Mukhbir-i-Sürur (58), voilier albanais capturé entre Bari et Durazzo:

„Das Begehren desKaptors auf Festhaltung derBesatzung imBereiche des Kriegshafens von Cattaro musste abgewiesen werden, weil die Mitglieder der Besatzung eines neutralen Schiffes ohne Rücksicht auf ihre Nationalitat nicht in Kriegsgefangenschaft genommen werden dürfen, auch wenn das Schiff selbst auf Grand eines Prisenrechtstitels der Aufbringung und Einziehung unterliegen würde, um so mehr auch dann nicht, wenn das Schiff neutral ist. Das Begehren würde mit der Möglichkeit der Spionage begründet. Dafür, dass eine solche beabsichtigt war, ergaben sich keine Anhaltspunkte. Es ware nur möglich, dass die Bemannung bei uns seit der Embringung Wahrnemungen machen konnte, deren Verbreitung unsere mihtarischen Interessen schadigen könnte. Es handelt sich also im Grande um eine müitarische Vorsichtsmassregel, die nach beendetem prisenrechthchen Verfahren zu treffen ware. Hiezu fehlt dem Prisengericht die Zustandigkeit."

Dans le même sens: Fiore delMare (65), voilier neutre (albanais ?).

Par contre, dans les affaires des voiliers ennemis (monténégrins) Fiore di Dulcigno (95), Hilussie (96) et Fiore I e.a. (114) le tribunal de Pola décida expressément que les patrons et les matelots des voiliers (dans la première espèce aussi le passager) étaient prisonniers de guerre, paree qu'ils avaient refusé de s'engager a ne prendre, pendant la durée des hostilités, aucun service ayant rapport avec les opérations de la guerre (art. 6 de la Convention XI).

Fiore di Dulcigno (95): „Die beiden Schiffer des Seglers und dessen angeblicher Passagier sind als Kriegsgefangene zu betrachten und zu behandeln. Die Bem annung hat das f örmliche schriftliche Versprechen, wahrend der Dauer der Feindseligkeiten keinen Dienst zu übernehmen, der mit den Knegsunternehmungen im Zusammenhange steht, nicht abgegeben und unterhegt daher als Bemannung eines feindlichen Handelsschiffes, die einem feindhehen Staate angehört, der Kriegsgefangenschaft".

Et quant au passager :

„Der angebliche Passagier steht im wehrpüichtigen Alter und hat sich

Sluiten