Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

§ 204.

364

hing der Nationalitat desselben nicht möglich war. Nach Ziff. "Abs.3 Pr. O. war mithin das Schiff als feindliches zu behandeln .... [voir, en outre, § 602]. •

Dans le même sens : Havlyst (1060), vapeur norvégien (neutre), mais dont, par suite de la conduite du capitaine, la nationahté n'avait pu être constatée lors de la visite et de la saisie, et qui avait été détruit comme prima facie de nationahté ennemie.

Im übrigen hangt die Entscheidung davon ab, ob der Kommandant berechtigt gewesen ist, das Schiff als ein feindbches zu behandeln m a W. ob — wie és in Ziff. " Abs. 3 Pr- O. lautet — die Nationalitat des Schiffes nicht hat festgesteUt werden können. Das ist mit dem ersten Richter anzunehmen. Schon aus der eignen Darstellung der Schiffsmannschaft der HAVLYst geht hervor, dass der Kapitan sich nicht entsprechend den Vorschriften des internationalen Rechts verhalten hat. Er hat ohne Grund das Schiff voreilig verlassen unter Mitnahme der Scluffspapiere. Er musste wissen und hat gewusst, dass es für den Kommandanten des Kriegsschüfs darauf ankam, sich aus den Papieren über die Nationalitat des Schiffes . . zu unterrichten .... Es kann nicht anerkannt werden, dass der Schiffskommandant, nachdem der Kapitan seine Mitwirkung versagt hatte, nach internationalem Recht verpflichtet gewesen ware, nochweiteres zu versuchen, ehe er zu einer feindlichen Massregel schrltfc Infolge des unverantwortlichen Verhaltens des Kapitans lag es m der Tat so, dass die Nationalitat des Schiffes nicht eindwandfrei festgesteüt werden konnte."

Voir aussi les jugements Democraat (963), Bhmmersdt^k (892),

runhild (iooö).

[Comp. du reste ci-dessous, § 588 et § 602 et ss.] § 205. Autriche-Hongrie.

Comp. 1'affaire, citée au § 200, du voüier Mukhbir-i-Sürur (58) : bien que ce voüier ne portat pas de pavülon et que son capitaine ne püt produire la lettre de mer, le tribunal des prises réputa etabh son caractère neutre (albanais) par une communication ultérieure du consulat austro-hongrois a Skutari, portant que le voiher etait enregistré a Durazzo. .

Comp aussi les décisions concernant les navires Fiore di Dulcigno (95) et Hilussie (96), qui n'avaient battu non plus aucun pavülon, mais dont la nationalitê ennemie (monténégrine) était certanie; Halil (278), voüier trouvé sans pavillon et sans papiers de bord suffisants, et considéré, de ce chef, comme ennemi.

Vu le caractère sommaire de beaucoup de visites de navires de commerce rencontrés en Méditerranée par des sous-manns austro-

Sluiten