Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

§ 225.

416

Baumwolle ausschliesslich nach Deutschland zu yerfrachten . . .

(2) Dans une décision trés détaillée la Cour suprème de Berhn a. plus tard." adopté la même opinion sur la portée des dispositions relatives au transfert de pavülon. Ce fut dans 1'affaire Cübano (478) dans laqueüe la cour d'appel confirma la décision de première instance. quoiqu'eüe n'en approuvat pas entièrement 1 tion.Le<htnavirenaviguaitsou^^

le 2 juin 1915, par un sous-marin aUemand; ü apparut qu on avait affaire a 1'ancien vapeur anglais Strathmore qui venait d' être transfère sous pavülon neutre. L'acte de transfert ne se tnmvart pas a bord „Es handelt sich um die Frage, ob das aufgebrachte Sch^prisenrechtlich als feindüches behandelt werden durfte, weü es^ach Begumute Feindseligkeiten von der feindhchen zu einer neutralen Flagge ubergeÏZZisfMtRecht hat der erste Richter diese Frage bejaht, wenn auch derfegr^

kann? .. [observations sur la rédaction du § 12 Pr. O qui, bien que foWé comme une instruction dirigée aux commandants navals, a nLmoins la valem d'une règle de dr oit matériel . voi^ Die Vermutung, um die es sich handelt geht ^J^^Ea übertragung erfolgt ist, um den nut der ^^f^S^S SchiffeTverbundenen Folgen zu entgehen, oder wie es ^^2 der Prisenordnung lautet, dass der Uebergang des Schrffes ohne den Ausbruch des Krieges nicht erfolgt ware. Was ^^^J^SmS» doner Deklaration zu verstenen ist, ergibt eni Bhck auf die ^tehunggeschichte der Artikel 55 nnd 56 dieser Déklaration 0exposé des discussions de la Conférence de 190809; bases de discus«ion 37 *j5> proposition primitive aUemande : nulhté absolue de tout toansfertettec tué moins de deux semaines avant, ou apres 1'ouverture oeshostmtes propSn nlïérieure de la délégation aUemande, .««g^J« principes fondamentaux des articles 55 et 56! ^Xf^^ondttion délégatSn des Etats-Unis: validité de chaque transfert sans conAtion et complet, sans aucune réserve de disposrtion, m de

SÜSeNSKSa' auïf^l'nacn dem Sinne d-gjjj* schlage ware der Flaggenwechsel dann mchtig und wuk«jgjy» sich der Verkaufer hierdmch gegen den Verlust ^j^^^X der ihm aus der Entziehung des Schiffes entstehen wurde, dageg^£ der Flaggenwechsel dann als gültig anzusehen, l2\eTEie7nZht werden durfe, dass er auch vollzogen worden ware^enn der.»g* ausgebrochen ware oder nicht bevorgestanden^tte ^ss rnan J cn dieser Auffassung angeschlossen hat, ergibt der Bericht d^Komimjm an das Plenum der Konferenz .. Aus aüem ergibt «du^d^J™ satz, um den es sich handelt, nicht darm besteht ob d^ Schüfes zur neutralen Flagge, insbesondere also die Verausserung, ern

Sluiten