Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

6 225.

418

ttife 1015 abgeschlossenen Kaufvertrag vorgelegt.... Dass dieser Kaufvertri .. eine obligatorische Bindung der Parteien herbeigefubrt hat soU anch nicht bezweifelt werden. Dafür aber, dass auf Grand desselben auch ein Uebergang des Eigentums stattgefunden hat,hegt mchts vt lm vorliegenden FaUe soüte die Festsetzung des Preises nach Ank'unft des Baggers in den Niederlanden durch drei noch zu ernennende S^^tSdige erfolgen. Unbestritten ist sie bislang mcht geschehen STsSd die dinglichen Wirkungen des Kaufyertrags noch nicht ebSeten, vielmehr ist das Eigentum noch bei dem belgischen. also SSdS Staatsangehörigen... Aber selbst wen*ito E^tum an dem Bagger zur Zeit der Beschlagnahme bereits auf den neutralen RelïmSübergegangen ware. würde ^^^^^TSesS den sein. Denn mit Recht nimmt der Vorderrichter an dass u}.<besem FaUe SSL 12a Pr. O. Anwendung findet Es spncht also fur die NichtiSeit des Uebergangs eine Vermutung, die zu widerlegen Sache desjeniglïït.tod^^^

f eht ihm,dass der Uebergang durchden Krieg und die damithir die f eindUcneFl^geverbundeneGefarnveranlass

sXSer neutralen Flagge bezweckt ist. D^^^nïbS Motiv der Vertragschliessenden zu sein, es genugt, wenn es.nutbfötimmend gewhkt hat Das Oberprisengericht halt dafür, dass dies vorliegend SallTwesenist. Es ware soiist nicht e^^^ gewesen seinkönnte,imttenmememKriegeem^ derbétodlichen Gegenstand an einen Neutralen zu veraussern, wenn SSht^eïSrwagung zumuimdestenrnitgesprochenhate^ Eigentum vïdem Zugriff to Feindes sicherzusteUen. bg^dwdchen sch uss£enSsenbewefeindieser Richtunghat der Reklamant mcht angetieten SwE^denn geführt. FaUs er wirklich vor Ausbruch des Kneges bereits S£dlfBaggersangestrebt h.at, so ist dies noch kern Beweis dafï, daï der spater bewirkte Verkauf nicht mit jener Nebenabsicht erfolgt ist, nachdem inzwischen der Krieg ausgebrochen war.

(4) Par contre, la cour d'appel a témoigné d'une conception moins rigoureüse dans le cas de 1'Orion (903), naviguant sous pavülon suédois, mais ayant appartenu encore au mois de juin 1914 a un propriétaire anglais. Dans cette affaire ü s'agissait de savoir d abord, i queUe date précise la propriété du vapeur avait eté transferee au nouvel acquéreur suédois; ensuite, si ce transfert en lui-même suffisait pour faire considérer le navire comme navire suédois, et enfin si la présomption de nulbté du transfert dénvant du fait par le navire de n'avoir été définitivement vendu au sujet suédois que moins de trente jours avant le début des hostüités entre 1 AUemagne et la Grande-Bretagne, pouvait dans 1'espèce être reputée mfirmee Voir sur la seconde question, a savoir queUes conditions doivent être remphes, d'après la législation suédoise, avant quun na-

Sluiten