Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

S 810.

1062

nur die Zerstörung neutraler Schiffe im Auge hat und dass es sich nur um eine Ungenauigkeit in der Fassung handelt, wenn statt von der Zerstörung „eines neutralen Schiffes" nur von der Zerstörung eines Schiffes gesprochen wird. Darauf deutet insbesondere die Stellung des § 114 zwischen dem vorhergehenden und dem nachfolgenden Paragraphen hin [voir supra, § 609, (1)], von denen § 113 eingehend die FaUe regelt, wann ein neutrales Schiff zerstört werden kann, wahrend § 115 die Frage des Schadensersatzes im FaUe der Zerstörung eines neutralen Schiffes behandelt. Dafür kann in gewisser Weise auch die Fassung des § 114 selbst verwertet werden. Denn wenn hier dem dem Feind durch die Zerstörung entstehenden Schaden der eventuell vom Deutschen Reich zu gewahrende Ersatz gegenübergestellt wird, der für die Mitvernichtung des nicht einziehbaren Teüs der Ladung zu leisten ist, so lasst sich zwanglos unter dem „dem Feind.... entstehenden Schaden" der Schaden begreifen, der durch die Zerstörung des als feindlich anzusprechenden und also einziehbaren Teiles der Ladung verursacht wüd; an den durch Zerstörung des Schiffes (einem Neutralen) zugefügten Schaden dürfte im § 114 überhaupt nicht gedacht sein." § 611. Cependant, a cette altération du sens clair du § 114 Pr. O. la Cour suprème ne put se résigner; ü lui faUut donc chercher une autre issue.

Glitra (1.55): „Die Frage ist, ob bei rechtmassiger Zerstörung eines feindlichen Schiffes wegen der im Schiffe befindüchen Güter Neutraler, die mit dem Schiffe verloren gehen, Ersatz zu leisten ist... . Auch mittelbar hat die Pr.O. darüber nichts bestimmt. Die Reklamanten wollen eine solche Bestimmung in der Züf. 114 Pr.O. finden. Mit Recht hat der Vorderrichter dies abgelehnt, wenn auch seinen Grimden in diesem Punkte nicht überall beizutreten ist. Es wüd hier dem Kommandanten auferlegt.... [citation du texte].... Dabei wird in Klammer u.a. auch verwiesen auf die Ziff. 18, wo von der Aufbringung feindhcher Schüf e die Rede ist und darüber bestimmt wird, welcher Teil der Ladung zugleich der Einziehung unterüegt. Das hat in der Tat den Anschein, als ware der Verfasser der Pr.O. bei Züf. 114 davon ausgegangen, dass auch bei Zerstörung eines feindhchen Schiffes wegen des nicht einziehbaren Teiles der Ladung Ersatz zu leisten sei; auch ist zuzugeben, dass jene Verweisung den Weg verlegt, den die Vorinstanz gehen wül, wenn sie annimmt, dass die Ziff. 114, ebenso wie die voraufgehende und nachfolgende Bestimmung, nur die Zerstörung neutraler Schiffe im Auge habe. Trotzdem kann der Vorschrift die Fragweite nicht zukommen, die die Reklamanten ihr beimessen wollen. Sie würde, so verstanden, sachlich in einem gewissen Widerspruch mit dem geraten, was die Pr. O. in der gleich anschliessenden Ziff er vorschreibt. Die Pr.O. steht, wie hier klar hervortritt, nicht auf dem Standpunkt, dass für Vernichtung von Gütern, die nicht der Beschlagnahme unterliegen, in jedem Falie Ersatz zu leisten ist. Denn bei der rechtmassigen Zerstörung eines neutralen Schiffes wüd hier Ersatz für die dabei vernichteten, der Einziehung nicht unterliegen-

Sluiten