Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

1075

§ 621.

angefübxt, kommt also bei der Zerstörung einer feindlichen Prise überhaupt nicht in Betracht.

Es erübrigt noch den so gewonnenen Satz, dass im Falie der rechtmassigen Zerstörung eines feindhchen Handelsschiffes für dabei zugrunde gegangenes neutrales Gut kein Schadenersatz zu leisten ist, vom Bühgkeitsstandpunkte zu überprüfen. In dieser Beziehung ist darauf hinzuweisen, dass der Neutrale, der seine Waren auf einem Handelsschiff eines Imegführenden Staates verfrachtet, notwendigerweise im Klaren sein muss, dass ein solches Schiff nicht nur den Gefahren der Elemente, sondern auch jenen des Krieges bis zu einem gewissen Grade ausgesetzt ist, dass es insbesondere zur Kriegsmassregel der Versenkung des Schiffes kommen kann und dass die Ladung notwendig davon mitbetrof f en werden muss. Er kann nicht erwarten, dass die rnilitarisch als notwendig anerkannte Zerstörung eines feindlichen Handelsschiffes aus Schonung für dessen neutrale Ladung unterbleibt, dass die neutrale Ladung zum Schutze des feindlichen Handelsschiffes wird: volenti non fit iniuria.

Was die einschlagige Literatur anbelangt, sei auf die Abhandlung von Prof. Dr. Ed. Heilfron, Charlottenburg in der Berliner „Juristischen Wochenschrift" vom 15. Mai 1915, Nr. 10, S. 485—489, verwiesen, in der dargetan wird, dass widersprechende Anschauungen vertreten werden. Bezüglich der von ihm erwahnten SteUungnahme Oppenheims (Intern. Law. II, S. 201) gegen die Schadenersatzpfücht ware hinzuzufügen, dass dieser ausdrückhch voraussetzt, dass nicht nur die Zerstörung rechtmassig, sondern überdies die Bergung der Ladtmg unmöglich war. Heilfron selbst undebenso Prof. Dr. Kohier („Deutsche Juristenzeitung", Berhn, Nr. n/12 vom j. Juni 1915, S. 358/9) und Oberregierungsrat von Dassel („Das Recht", Nr. 4/6 vom 10. Marz 1915, S 118/9) vernemen die Schadenersatzpflicht."

La Cour des prises de Pola a suivi cette première décision fondamentale dans ses jugements postérieurs. Voir la décision beaucoup plus succincte relative a des demandes en dommages-intérêts introduites par des sociétés néérlandaises et suisses du chef de la destruction de marchandises neutres avec le vapeur japonais Yasaka Maru (781).

Dans 1'affaire de la destruction du vapeur anglais Langthon Hall (784), les sociétés réclamantes de nationahté américaine (neutre) ont taché, mais en vain, d'atteindre leur but par une voie différente.

„Der Gedankengang der rechtlichen Ausführungen ist im wesenthchen der, dass der betreffende Teil der Ladung als neutrales Gut keine gute Prise, daher freizugeben und den Beteüigten zurückzusteüen war. Daraus wird die Verpflichtung abgeleitet, den Wert der Teüladung herauszugeben, falls die Ladung infolge einer dmch Organe der Regierung gesetzten Handlung zu Grunde ging und demzuf olge deren Rückstehung in natura unmöglich wird. Es handelt sich — wird weiter ausgeführt — hierbei um keinen Schadenersatz, sondern um eine Ersatzleistung auf

Sluiten