is toegevoegd aan uw favorieten.

De candidatuur-Hohenzollern

Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

121

II. Eine Ablehnung anderseits würde mehrfach unerwünschte Folgen haben;

Es würde die Spanier in hohem Grade verletzen, dasz man eine Krone, die in der Geschichte mit Recht einen hohen Rang einnimmt, und eine Nation, wie die spanische, die um Rettung aus der Anarchie bittet, in die sie sich versinken fühlt, zurückstöszt und ihr den König versagt, der ihr der geeignetste scheint (ganz auszerhalb der Parteikampfe stehend), und es würde als eine Harte erscheinen, einer Nation von 16 Millionen Einwohnern, die sich in dieser Not befindet, die Rettung durch Ablehnung aus persönlichen Gründen zu versagen. Die Chancen der Republik in Spanien würden dann erheblich steigen, was auch auf Frankreich zurückwirken könnte. Ob die für Frankreich vermehrten Gefahren der Republik zum Friedensbruch drangen würden.ist eine Frage.die nicht mit Bestimmtheit verneint werden kann. Für alle Verstimmungen in Spanien, für alle Gefahren von seiten Frankreichs würde die öffentliche Meinung in Deutschland diejenigen verantwortlich machen, von denen die Ablehnung ausgegangen ware.

III. Ich hielte deshalb die Annahme im Interesse des Friedens und der Zufriedenheit bei uns im Lande für nützlich und für die ungefahrlichste Entwicklung der spanischen Frage. Dasz die orleanistische wie die republikanische abgeschnitten wird, ist für Frankreich von wesentlichem Wert.

Nach den mitgeteilten Daten ist die Wahl durch memals 3/4 der berechtigten Wahlstimmen gesichert. Dasz eine so grosze Nation,wie die spanische, mit solcher an Einstimmigkeit grenzenden Majoritat ihren Willen kundgibt, musz schwer in die Wagschale fallen. Es erinnert an gleichartigeVorgange in England bei der Wahl des jetzt regierenden