is toegevoegd aan uw favorieten.

Sur quelques insectes de l'Aquitanien de Rott, Sept Montagnes (Prusse rhénane)

Onderstaande tekst is niet 100% betrouwbaar

PROBLEME IM KRANIO-VERTEBRALGEBIET.

57

Das gleictizeitige Vorkommen der beiden Variationen an einem einzigen Atlas ist u. a. von Bolk beschrieben worden, der eine Kombinierung eines rechtsseitigen Foramen atlantoideum laterale mit einem doppelseitigen Foramen atlantoideum posterius angetroffen hat.

Auch Le Doublé erwahnt einen Fall, in welchem auf der rechten Seite die beiden Foramina mit den zugehörigen Ponticuli gleichzeitig vorbanden waren.

Aus dem mir zur Verfügung stehenden Material konnte ich eine Reihe zusammensuchen, welche alle denkbaren Kombinationen der beiden Variationen enthalt, wie aus der folgenden übersichtlichen Darstellung ersichtlich ist.

1\ For. atl. lat. doppelseitig. Por atl. post. doppelseitig bei 2

2°. „ „ „ „ „ „ „ „ links „ „ 2

8°. „ „ „ „ „ „ „ „ rechts „ „ 1

4°. „ „ „ links ,, ,, „ ' doppel ,, „ 3

5°. „ „ „ „ „ „ ,, „ links „ ;, 4

6°. „ „ „ „ ,, „ ,, ,, rechts „ ,, 3

7°. „ „ „ rechts „ „ „ „ doppel ,, „ 6

8°: „ „ , „ „ „• '„ „ links „ „ 3

9°. ,, „ '-'■„ „ ,, ,, „ ,, rechts „ „ 5

10°. ,, „ „ nichtvorhanden „ „ „ doppel „ „ 124

11°. „ „ „ „ „ „ „ „ links „ ; '„ 124

12°. „ „ „ „ „ „ „ „ rechts „ „ 107

Die merkwürdigsten Falie dieser Reihe sind gewisz die beiden ersten, znmal dieselben meines Wissens noch-nie beschrieben wurden. Einer von ihnen ist in Fig. 26 abgebildet.

Es ist nun die Frage, welches ist die morphologische Bedeutung dieser Variationen?

Von den Autoren, die sich mit der Beantwortung dieser Frage beschaftigt haben, gibt es besonders drei, die

hier die Beachtung erfordern, ruimlich Le Doublé (22), Bolk'(13) und De Burlet (16).

Das Vorkommen der obengenannten Ponticuli posteriores wird * von Le Doublé rein mechanisch gedeutet, indem er dieselben

Fig. 26.

Atlas mit doppelseitigem Ponticulus lateralis und dopppelseitigeni Ponticulus posterior.